+
Bundestagspräsident Norbert Lammert (CDU) kritisiert die Bundesregierung.

Bundestagspräsident fordert anderen Umgang mit Parlament

Wegen AWACS-Einsatz: Lammert kritisiert Regierung

Berlin - Bundestagspräsident Norbert Lammert (CDU) hat den Umgang der Bundesregierung mit dem Parlament bei dem Einsatz von Awacs-Aufklärungsflugzeugen mit deutschen Soldaten in der Türkei kritisiert.

Es habe ihm "überhaupt nicht gefallen und auch nicht eingeleuchtet", dass die schriftliche Unterrichtung der Mitglieder des Verteidigungsausschusses und des Auswärtigen Ausschusses am letzten Sitzungstag vor der Weihnachtspause stattgefunden habe, sagte Lammert laut einer Vorabmeldung am Sonntag in der ZDF-Sendung "Berlin direkt".

Es hätte auch eine Befassung des Parlaments, mindestens dieser Ausschüsse, geben können, sagte der Bundestagspräsident. Die Bundesregierung ist der Auffassung, dass der Bundestag dem geplanten Einsatz von Awacs-Aufklärern mit deutschen Soldaten in der Türkei nicht gesondert zustimmen muss. Dies war auf heftige Kritik der Opposition gestoßen. Lammert sagte, über das Vorgehen könne man juristisch streiten.

Die Nato will wegen des Syrien-Konflikts Awacs-Aufklärer der Nato aus Geilenkirchen in die Türkei verlegen will, um Ankara bei der Luftraumüberwachung zu unterstützen. 30 Prozent des internationalen Awacs-Personals stellt die Bundeswehr. Die Bundesregierung hält ein Bundestagsmandat aber für nicht erforderlich.

AFP

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Türkei will den Streit mit Moskau ausräumen

Moskau/Ankara - Der Streit zwischen Russland und der Türkei wegen des Abschusses eines russischen Flugzeugs hat beiden Seiten geschadet. Doch weder Kremlchef Putin noch …
Türkei will den Streit mit Moskau ausräumen

Ende der Eiszeit: Israel und Türkei nähern sich an

Istanbul - Die zähen Verhandlungen zogen sich über Jahre. Jetzt verkündeten die Türkei und Israel die Einzelheiten eines Versöhnungsabkommens. Dabei mussten beide Seiten …
Ende der Eiszeit: Israel und Türkei nähern sich an

Brexit-News: Anfang September soll Cameron-Nachfolger feststehen

London - Nach dem Brexit herrscht weiterhin Ratlosigkeit und Aufregung. Welche Folgen hat der Ausstieg Großbritanniens? Wie reagieren Deutschland und die EU? Und kann …
Brexit-News: Anfang September soll Cameron-Nachfolger feststehen

Schon über 100 rassistische Delikte seit Brexit-Entscheid

London - Das Referendum ist gerade wenige Tage her und hier und da spürt man bereits die Auswirkungen. Anscheinend auch in der Gesellschaft. So kam es bereits zu …
Schon über 100 rassistische Delikte seit Brexit-Entscheid

Kommentare