+
Der amtierende und vermutlich auch zukünftige Ministerpräsident von Brandenburg: Dietmar Woidke.

Landtagswahl 2014

Brandenburg-Wahl: AfD 12,2 Prozent, SPD Sieger

Potsdam - Die Sozialdemokraten bleiben nach der Landtagswahl stärkste politische Kraft in Brandenburg. Hier gibt's alle Entwicklungen, Ergebnisse und Stimmen des Tages im Ticker zum Nachlesen.

Amtliches Endergebnis Brandenburg

CDU 23,0

SPD

31,9

Grüne

6,2

Linke

18,6
AfD 12,2

FDP

1,5

+++ Die SPD hat die Landtagswahl in Brandenburg gewonnen. Sie erreichte am Sonntag nach Auszählung aller Stimmen 31,9 Prozent, wie der Landeswahlleiter mitteilte. Die Sozialdemokraten könnten mit der CDU (23 Prozent) oder mit der Linken (18,6 Prozent) regieren.

+++ In den neuen brandenburgischen Landtag werden nach der Wahl vom Sonntag auch die Freien Wähler einziehen - obwohl sie die Fünf-Prozent-Hürde nicht überspringen konnten. Christoph Schulze erzielte im Wahlkreis Teltow-Fläming III mit 27,0 Prozent die meisten Erststimmen, wie der Landeswahlleiter am Sonntag mitteilte. Damit kommt er als Direktkandidat ins Parlament. Laut Landeswahlgesetz erhält die Bürgerbewegung BVB/Freie Wähler entsprechend ihres Anteils an den Zweitstimmen dann weitere Sitze.

+++ Nach der Landtagswahl in Brandenburg ist laut einer Analyse der Forschungsgruppe Wahlen keine eindeutige Präferenz für eine bestimme Koalition erkennbar. Für ein SPD-geführtes rot-rotes Bündnis sprechen sich 44 Prozent aus, für eine Koalition aus SPD und CDU 43 Prozent, wie die Forschungsgruppe am Sonntagabend mitteilte. Egal sei die Koalitionsentscheidung 18 Prozent der Befragten. Die erstmals bei Landtagswahlen wahlberechtigten 16- und 17-Jährigen entschieden sich laut der Analyse im Vergleich zu allen Wählern unter 30 Jahren häufiger für die Grünen, aber seltener für die Linke und die AfD.

+++ Die gesammelten Stimmen und Reaktionen zur Wahl in Brandenburg finden Sie hier.

+++ Die SPD hat die Landtagswahl in Brandenburg erneut klar gewonnen und kann zwischen der CDU und der Linken als Koalitionspartner wählen. Die Union überholte am Sonntag die derzeit mitregierende Linke und wurde nach vielen Jahren wieder zweitstärkste Kraft im Landesparlament - mit beiden hätte die SPD dort eine Mehrheit. „Ich habe beiden heute schon Sondierungsgespräche angeboten. Meine Einladung steht“, sagte Ministerpräsident Dietmar Woidke (SPD) am Sonntagabend.

+++ Die SPD hat die Landtagswahl in Brandenburg nach einer ersten ARD-Hochrechnung klar gewonnen und kann auch in den kommenden fünf Jahren den Regierungschef stellen. Der am Sonntag um 18.00 Uhr veröffentlichten Hochrechnung von Infratest dimap zufolge erreichen die Sozialdemokraten mit Ministerpräsident Dietmar Woidke 32,6 Prozent. Die CDU verbessert sich demnach auf 22,2 Prozent und überholte damit die bislang mitregierende Linkspartei, die 19,1 Prozent erzielte. Die eurokritische AfD zieht mit überraschend starken 11,9 Prozent erstmals in den Potsdamer Landtag ein, die Grünen erzielten 6,4 Prozent. Die FDP fliegt mit 1,5 Prozent aus dem Parlament.

+++ Die SPD hat die Landtagswahl in Brandenburg nach einer ARD-Prognose klar gewonnen und kann auch in den kommenden fünf Jahren den Regierungschef stellen. Der am Sonntag um 18.00 Uhr veröffentlichten Prognose von Infratest dimap zufolge erreichen die Sozialdemokraten mit Ministerpräsident Dietmar Woidke 32,5 Prozent. Die CDU verbessert sich auf 22,0 Prozent und überholte damit die bislang mitregierende Linkspartei, die 19,0 Prozent erzielte. Die eurokritische AfD zieht mit überraschend starken 12,0 Prozent erstmals in den Potsdamer Landtag ein, die Grünen erzielten 6,5 Prozent. Die FDP fliegt mit 1,5 Prozent aus dem Parlament.

+++ In Kürze gibt es die erste Prognosen zur Landtagswahl in Brandenburg.

+++ In Brandenburg gaben bis 14.00 Uhr laut Landeswahlleiter Bruno Küpper nur 22,4 Prozent der Berechtigten ihre Stimme ab. Das waren 13,9 Prozentpunkte weniger als bei der Landtagswahl 2009. Damals hatten zu diesem Zeitpunkt bereits 36,3 Prozent gewählt. Vor fünf Jahren fand zugleich allerdings auch die Bundestagswahl statt.

+++ SPD-Ministerpräsident Dietmar Woidke zeigte sich bei seiner Stimmabgabe in Forst optimistisch, seine Arbeit fortsetzen zu können. Welchen Koalitionspartner er dabei bevorzugen würde, ließ er offen.

+++ Die eurokritische Partei Alternative für Deutschland (AfD) wird sich nach Einschätzung des CSU-Vorsitzenden Horst Seehofer vorerst in der deutschen Parteienlandschaft etablieren. „Ich rechne längerfristig mit der AfD“, sagte der bayerische Ministerpräsident dem „Focus“. „Wir müssen uns mit dieser Partei und ihren Inhalten auseinandersetzen, denn ich glaube nicht, dass die AfD so schnell verschwinden wird wie die Piraten.“

Die AfD war Ende August in den sächsischen Landtag eingezogen. Dies wird ihr den Umfragen zufolge auch an diesem Sonntag bei den Wahlen in Thüringen und Brandenburg gelingen.

+++ In Brandenburg hat am Sonntagmorgen um 8 Uhr die Landtagswahl begonnen. Insgesamt sind 2,81 Millionen Bürger aufgerufen, über die Zusammensetzung des Landesparlaments zu entscheiden. Die Wahllokale haben bis 18 Uhr geöffnet. In Brandenburg kann die SPD von Ministerpräsident Dietmar Woidke damit rechnen, erneut stärkste Kraft zu werden. Woidke hatte sich bereits mehrfach für eine Fortsetzung der Koalition mit der Linkspartei ausgesprochen. Er kündigte aber auch an, mit der CDU über ein mögliches Bündnis zu reden.

Wenn am Sonntag die Landtagswahl 2014 in Brandenburg stattfindet, gibt es ein echtes Novum in der Geschichte deutscher Wahlen: Erstmals dürfen auch die 16- und 17-Jährigen an den Urnen ihre Stimmen abgeben. Elf Parteien sind zur Wahl angetreten, darunter auch erstmals die Alternative für Deutschland (AfD), welche bei der Landtagswahl in Sachsen für Aufsehen sorgte, sowie die Piratenpartei.

In den letzten Umfragen vor der Landtagswahl in Brandenburg lag die SPD vorne: Mit ihrem Spitzenkandidaten Dietmar Woidke konnten sich die Sozialdemokraten mit 33 Prozent deutlich von der CDU (25 Prozent) und der Linken (21 Prozent absetzen). Deren Spitzenkandidaten Michael Schierack (CDU) und Christian Gorke (Die Linke) lehnten eine Koalition mit der vermutlich in Zukunft im Landtag vertretenen AfD ab. Die konservative Alternative für Deutschland erreichte im letzten Stimmungsbild vor der Wahl knappe 8 Prozent. Zeitgleich zur Landtagswahl in Brandenburg findet noch die Landtagswahl in Thüringen statt.

Über alle Entwicklungen, Ergebnisse, Reaktionen und Stimmen zur Landtagswahl 2014 in Brandenburg halten wir Sie am Sonntag, 21. September, ab 8 Uhr in unserem News-Ticker.

Landtagswahl in Brandenburg: Bilder aus den Parteizentralen

Landtagswahl in Brandenburg: Bilder aus den Parteizentralen

bix/hn/dpa/AFP

Xaver Bitz

Xaver Bitz

E-Mail:xaver.bitz@merkur.de

Google+

Mehr zum Thema

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Klimawandel-Leugner wird Chef der US-Umweltbehörde

Washington - Das Kabinett des designierten US-Präsidenten nimmt Formen an. Mit drei neu besetzten Posten gibt Donald Trump klar die Richtung an - und empört die …
Klimawandel-Leugner wird Chef der US-Umweltbehörde

Integrationsgesetz: Opposition plant Marathon-Debatte

München - Das bayerische Integrationsgesetz wird vor allem eins kosten: Kraft und Nerven. SPD und Grüne wollen eine mehr als 12-stündige Dauersitzung darüber provozieren.
Integrationsgesetz: Opposition plant Marathon-Debatte

Umstrittene Richtlinien: Klassenkampf um Sexualkunde

München - Sollen Lehrer ihren Schülern mehr Verständnis für Homo-, Bi- und Transsexuelle beibringen? Über diese Frage tobt derzeit fast schon ein Glaubenskrieg. Wie wird …
Umstrittene Richtlinien: Klassenkampf um Sexualkunde

"Air Force One": Boeing verspricht Kostenbegrenzung

Washington - Nachdem Donald Trump Boeing gedroht hatte, den Milliarden-Auftrag für die neue US-Präsidentenmaschine zu stornieren, ist der US-Flugzeughersteller …
"Air Force One": Boeing verspricht Kostenbegrenzung

Kommentare