Winfried Kretschmann, Ministerpräsident von Baden-Württemberg.
+
Winfried Kretschmann, Ministerpräsident von Baden-Württemberg.

Vor Landtagswahlen

Kretschmann: Stuttgart 21 ist Wille des Volkes

Stuttgart - Einen Tag vor der Landtagswahl in Baden-Württemberg hat der aktuelle Ministerpräsident Winfried Kretschmann in einem Interview über die Flüchtlingspolitik gesprochen.

Einen Tag vor der Landtagswahl in Baden-Württemberg hat Ministerpräsident Winfried Kretschmann erneut vor einem Scheitern Europas in der Flüchtlingspolitik gewarnt. „Die Krise müssen wir europäisch lösen“, sagte der Grünen-Politiker am Samstag in einem live im Internet übertragenen Interview. Alles andere wäre ein historisches Versagen. Alleingänge der Staaten - etwa Grenzschließungen - nützten nichts. Ziel sei eine europäische Lösung, „auch wenn es schwer ist“.

In der Frage, ob er die Maghrebstaaten Algerien, Marokko und Tunesien als sichere Herkunftsländer für Flüchtlinge sieht, habe er sich noch nicht entschieden, sagte Kretschmann. Unter anderem warte er auf eine Antwort des Auswärtigen Amtes auf die Frage, wie dieses die Verfolgung von Homosexuellen in den Ländern sehe. Mit einem entsprechenden Schreiben rechne er nächste Woche.

Kretschmann stellte sich Fragen von Bürgern. Neben Bildungs- und Umweltpolitik musste er auch erklären, warum er das umstrittene Milliardenprojekt Stuttgart 21 unterstützt. „Weil es das Volk so entschieden hat“, sagte der Regierungschef mit Blick auf einen Volksentscheid zu dem Tiefbahnhof. Er versicherte aber, das Land werde für den Bau nicht mehr bezahlen, als bisher veranschlagt sei. „Wenn die Kosten jetzt steigen, muss die Bahn die tragen.“

Am Sonntag wählt Baden-Württemberg einen neuen Landtag.

dpa

Meistgelesene Artikel

Freistaat befürchtet Diesel-Fahrverbote in Städten

München - Die bayerische Staatsregierung schließt Gerichtsurteile wegen hoher Stickstoff-Werte in München nicht mehr aus. Damit könnten Diesel-Pkws bald aus den Städten …
Freistaat befürchtet Diesel-Fahrverbote in Städten

Rückeroberung der IS-Hochburg Falludscha hat begonnen

Bagdad - In seiner Hochburg Falludscha im Irak gerät die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) unter Druck. Sie schlägt an anderer Stelle zu.
Rückeroberung der IS-Hochburg Falludscha hat begonnen

Lieberman im Parlament als Verteidigungsminister vereidigt

Einem Hamas-Führer drohte er mit dem Tod binnen 48 Stunden nach seiner Ernennung. Rechtsaußen Lieberman hat die letzte Hürde auf dem Weg zu seinem Traumjob genommen. …
Lieberman im Parlament als Verteidigungsminister vereidigt

Erneut kommen tausende Flüchtlinge in Italien an

Rom - Die Zahl der Flüchtlinge über das Mittelmeer nach Italien steigt auf Vorjahresniveau. Binnen weniger Tage sind wohl mehrere Hundert Menschen ertrunken, zwei …
Erneut kommen tausende Flüchtlinge in Italien an

Kommentare