+
Schweine auf dem Weg zum Schlachthof im Tiertransporter.

Acht-Stunden-Begrenzung

Landwirtschaftsminister will Tiertransporte beschränken

Berlin - Tagelange Transporte von Tieren, teilweise ohne Kühlung und Verpflegung - Das ist trauriger Alltag. Bundeslandwirtschaftsminister Christian Schmidt will die Dauer nun begrenzen.

Bundeslandwirtschaftsminister Christian Schmidt (CSU) will sich auf EU-Ebene dafür einsetzen, dass Nutztiere nur noch eine bestimmte Zeit am Stück transportiert werden dürfen. Gemeinsam mit seinen Kollegen aus Dänemark und den Niederlanden wolle er vor Jahresende eine Initiative starten, um die Transportdauer auf "in der Regel acht Stunden" zu begrenzen, sagte Schmidt der "Bild am Sonntag".

"Es muss Schluss damit sein, dass Tiere über einen ganzen Tag hinweg zum Schlachthof gefahren werden, manchmal sogar ohne Kühlung", argumentierte Schmidt. Nach Angaben des Deutschen Tierschutzbundes gibt es bislang keine zeitliche Begrenzung für den Transport von Tieren. Oftmals seien die Rinder, Schweine oder Hühner tagelang unterwegs. Jährlich würden allein durch Deutschland mehr als 188 Millionen Tiere transportiert.

Schmidt kündigte auch an, die Haltebedingungen für Nutztiere in Deutschland zu verbessern. Unter anderem sollten Schweine so gehalten werden, dass sie sich "nicht weiterhin gegenseitig die Schwänze abbeißen". Nötig seien dazu mehr Platz sowie Beschäftigungsmöglichkeiten für die Tiere.

Ein von Schmidt einberufener "Kompetenzkreis Tierwohl" hatte am vergangenen Montag seine Arbeit aufgenommen. Das Expertengremium soll den Tierschutz in der Landwirtschaft nachhaltig verbessern und dazu das Ministerium bei der Folgenabschätzung politischer Entscheidungen beraten und freiwillige Vereinbarungen der Branche begleiten.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mehr als 300 000 minderjährige Flüchtlinge in Deutschland

Berlin (dpa) - In Deutschland leben einem Bericht zufolge gegenwärtig mehr als 300.000 Flüchtlinge unter 18 Jahren. Gut ein Drittel sei jünger als sechs Jahre, heißt es …
Mehr als 300 000 minderjährige Flüchtlinge in Deutschland

Tiefe Trauer nach Tod von Schimon Peres

Für seinen Kampf um eine Lösung des Nahost-Konfliktes hat er den Friedensnobelpreis bekommen. Israels ehemaliger Präsident Peres ist im Alter von 93 Jahren gestorben. Er …
Tiefe Trauer nach Tod von Schimon Peres

Hier gratulieren Weggefährten, Kollegen und Kontrahenten

Von Ruhestand will er nichts wissen – auch wenn der CSU-Ehrenvorsitzende heute seinen 75. Geburtstag feiert. Hier gratulieren Gegner, Weggefährten - und sein Alter Ego.
Hier gratulieren Weggefährten, Kollegen und Kontrahenten

Schimon Peres im Alter von 93 Jahren gestorben

Jerusalem - Israel trauert um seinen ehemaligen Präsidenten Schimon Peres. Der Friedensnobelpreisträger sei am Mittwochmorgen im Alter von 93 Jahren gestorben.
Schimon Peres im Alter von 93 Jahren gestorben

Kommentare