+
Der russische Außenminister Sergej Lawrow empfing am Dienstag seinen deutschen Amtskollegen Frank-Walter Steinmeier.

Ukrainekrise

Lawrow: Gespräche mit USA und EU sind „überkommen“

Moskau - Der russische Außenminister Sergej Lawrow hat Verhandlungen in der Ukrainekrise unter Beteiligung der USA und der EU als „überkommene Etappe“ bezeichnet.

Eine Lösung des schweren Konflikts sei nur in direkten Gesprächen der Führung in Kiew mit den Aufständischen möglich, wie es bereits in der sogenannten Kontaktgruppe der Fall sei, sagte Lawrow am Mittwoch Agenturen zufolge im russischen Parlament.

Es sei „kriminell“, die Gespräche zu torpedieren, sagte Lawrow. Zur Kontaktgruppe gehören auch Russland und die Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa (OSZE).

Die ukrainische Regierung hatte direkte Verhandlungen mit Russland unter Beteiligung von USA und EU - im sogenannten Genfer Format - gefordert. Ein Vermittlungsversuch von Bundesaußenminister Frank-Walter Steinmeier mit einem Doppelbesuch in Kiew und Moskau am Dienstag blieb ohne sichtbares Ergebnis.

Lawrow warf der ukrainischen Führung bei seiner Rede in der Staatsduma vor, eine neue Offensive in der Ukraine vorzubereiten. Am Wochenende hatte der ukrainische Präsident Petro Poroschenko angeordnet, die Finanzierung von Staatsbetrieben und Behörden in den Gebieten der Aufständischen einzustellen und Büros in andere Landesteile zu verlegen.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Lagebericht Zuwanderung: Stimmung ist noch nicht gekippt

Berlin - Ja, die Ankunft von mehr als einer Million Schutzsuchenden habe einige Menschen verunsichert, sagt die Integrationsbeauftragte. Ihre Sorgen müsse man ernst …
Lagebericht Zuwanderung: Stimmung ist noch nicht gekippt

Integrationsbeauftragte sieht keine negative Gesamtstimmung

Ja, die Ankunft von mehr als einer Million Schutzsuchenden habe einige Menschen verunsichert, sagt die Integrationsbeauftragte. Ihre Sorgen müsse man ernst nehmen. Der …
Integrationsbeauftragte sieht keine negative Gesamtstimmung

Hildegard Hamm-Brücher gestorben

München - Die FDP-Politikerin Hildegard Hamm-Brücher ist mit 95 Jahren gestorben. Das teilte der bayerische Landesverband der Liberalen am Freitag in München mit.
Hildegard Hamm-Brücher gestorben

Herr Gauweiler, ist Angela Merkel eine Populistin?

München - Seit der Ära Strauß polarisierte kaum ein CSU-Politiker so sehr wie Peter Gauweiler. Selbst nach dem Rückzug aus der Politik ist die Meinung des …
Herr Gauweiler, ist Angela Merkel eine Populistin?

Kommentare