+
Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen hat den Kampfeinsatz der Bundeswehr in Afghanistan in den vergangenen Jahren als „Krieg“ bezeichnet.

Bundeswehr

Von der Leyen nennt Afghanistan-Einsatz "Krieg"

Berlin - Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen hat den Kampfeinsatz der Bundeswehr in Afghanistan in den vergangenen Jahren als „Krieg“ bezeichnet.

„Wir sind die Leitnation im Norden Afghanistans gewesen über viele, viele Jahre und haben dort eben auch gekämpft. Das ist zurecht als Krieg bezeichnet worden“, sagte sie am Montag im ARD-„Morgenmagazin“.

Der Begriff Krieg war von deutschen Politikern lange Zeit für den Bundeswehreinsatz in Afghanistan vermieden worden. Zuerst verwendete ihn 2010 der damalige Verteidigungsminister Karl-Theodor zu Guttenberg (CSU), als er sagte, man könne „umgangssprachlich“ von Krieg sprechen. Von der Leyens Vorgänger Thomas de Maizière (CDU) war zurückhaltender und nannte die Afghanistan-Mission einen „Einsatz wie im Krieg“. Der frühere Außenminister Guido Westerwelle (FDP) sprach mit Hinweis auf das Völkerrecht sogar nur von einem „bewaffneten Konflikt“.

Das ist das Kabinett der Großen Koalition

Das ist das Kabinett der Großen Koalition

Die Bundeswehr beendet ihren Kampfeinsatz in Afghanistan offiziell Ende dieses Jahres. Schon jetzt ist sie aber kaum noch an Kampfhandlungen beteiligt. Im Zuständigkeitsgebiet der Bundeswehr im Norden Afghanistans haben die afghanische Armee und Polizei bereits die volle Verantwortung für die Sicherheit übernommen.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

„Personenkult“: Scharfer Gegenwind für Merkel

Jena - Wenige Tage vor dem CDU-Parteitag muss sich Angela Merkel heftiger Kritik aus der ostdeutschen Parteibasis erwehren. Am Ende bekommt sie trotzdem Standing …
„Personenkult“: Scharfer Gegenwind für Merkel

Drei Länder - drei Wahlen: Europa vor Rechtsruck?

München - Drei europäische Staaten stehen vor wegweisenden Wahlen. Sowohl in Österreich als auch in Italien und Frankreich könnten Rechtspopulisten vorpreschen. Eine …
Drei Länder - drei Wahlen: Europa vor Rechtsruck?

Kommentar zu Hollande: Der Gescheiterte

Frankreichs Staatschef François Hollande will nicht mehr für eine weitere Amtszeit kandidieren. In seinem Lager sorgt das für Erleichterung - aber auch für große …
Kommentar zu Hollande: Der Gescheiterte

Bayerns Staatsanwaltschaft richtet eine Extremismus-Stelle ein

München - Bayerns Staatsanwaltschaft richtet eine Extremismus-Stelle ein – auch um dem überlasteten Generalbundesanwalt zu helfen. 
Bayerns Staatsanwaltschaft richtet eine Extremismus-Stelle ein

Kommentare