+
Der Fraktionschef der Linken im Bundestag, Gregor Gysi.

25 Jahre Mauerfall

Gysi sieht DDR nicht als Unrechtsstaat

Berlin - Der Fraktionschef der Linken im Bundestag, Gregor Gysi, sieht die DDR nicht als Unrechtsstaat. "Wir sind uns einig, diese Bezeichnung nicht zu verwenden", sagte Gysi der Zeitschrift "Superillu" in einem Interview.

"Wenn ich die DDR als Unrechtsstaat bezeichne, dann erkläre ich, dass die drei Westmächte das Recht hatten, die Bundesrepublik zu gründen, die Sowjetunion aber als Antwort nicht das Recht hatte, die DDR zu gründen."

Dies sei in Anbetracht von 20 Millionen Toten in der Sowjetunion im Zweiten Weltkrieg indiskutabel. "Allerdings muss betont werden, dass es Unrecht, auch grobes Unrecht, in der DDR gab und dass die Opfer endlich bessergestellt werden müssen", sagte Gysi weiter.

Gysi reagierte mit diesen Äußerungen auf die Debatte um ein gemeinsames Papier der SPD, der Grünen und der Linken in Thüringen, das die DDR als Unrechtsstaat bezeichnet. Ein Bekenntnis der Linken zur DDR als Unrechtsstaat ist für die Grünen in Thüringen Bedingung für eine rot-rot-grüne Regierung.

AFP

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Ticker zu Terror in Istanbul: Attentäter wohl in Abflughalle

Istanbul - Wieder erschüttert ein Terroranschlag die türkische Metropole Istanbul. Am Dienstag richteten Selbstmordattentäter ein Blutbad am Atatürk-Flughafen an.
Ticker zu Terror in Istanbul: Attentäter wohl in Abflughalle

Verkauf von Hunsrück-Flughafen Hahn droht zu platzen

Der Käufer des Flughafens Hahn ist mit einer ersten Zahlung in Verzug. Der Landtag sollte dem Deal in wenigen Wochen zustimmen - jetzt ist alles gestoppt.
Verkauf von Hunsrück-Flughafen Hahn droht zu platzen

Politiker streiten über Reform der Lebensmittelüberwachung

München - Die Reform der Lebensmittelüberwachung wird immer mehr zum Streitpunkt zwischen den Parteien. Die Opposition attackiert Umweltministerin Ulrike Scharf.
Politiker streiten über Reform der Lebensmittelüberwachung

Terroranschlag in Istanbul: Ins Mark getroffen

Es war ein gezielter Schlag, er wurde präzise ausgeführt und er hat die Türkei ins Mark getroffen. Ein Kommentar zu den dramatischen Ereignissen in Istanbul von …
Terroranschlag in Istanbul: Ins Mark getroffen

Kommentare