+
Die Masern-Welle mit einem Todesfall in Berlin hat eine Debatte um eine Impfpflicht ausgelöst. Foto: Patrick Seeger

Letztes Mittel

Maas: Impfpflicht letztes Mittel bei Masern-Ansteckungswelle

Berlin - Bundesjustizminister Heiko Maas sieht eine Impflicht als das letzte Mittel, um eine Masern-Ansteckungswelle wie zur Zeit in Berlin zu stoppen. Er halte eine solche Maßnahme für "rechtlich nicht ausgeschlossen", sagte der SPD-Politiker der Zeitung "Bild". Sie sollte aber letztes Mittel sein.

"Wer nicht impft, gefährdet unser aller Gesundheit und Leben. Wir sollten jetzt alles tun, um aufzuklären", fügte Maas an. In Berlin hatte das Uniklinikum Charité am Dienstag den Masern-Tod eines Kleinkindes bestätigt. Der Fall und eine Masern-Welle in Berlin mit bislang mehr als 570 Erkrankten hatten eine Debatte um die Impfpflicht ausgelöst.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

„Der Bauch ist voll, das Hirn nicht“

In einer Generaldebatte streitet der Landtag über die Ziele der nächsten Jahre. Seehofer verteidigt seine Flüchtlingspolitik energisch. Als die Opposition antwortet, …
„Der Bauch ist voll, das Hirn nicht“

Draghi verteidigt vor Bundestag Nullzinspolitik

EZB-Präsident stellt sich harten Fragen der Bundestags-Abgeordneten. Denn die extrem niedrigen Zinsen stoßen vor allem in Deutschland auf Kritik. Der oberste Notenbanker …
Draghi verteidigt vor Bundestag Nullzinspolitik

Türkei-Pakt macht Schleppern das Geschäft kaputt

Wegen des Streits um Visaerleichterungen schien der Flüchtlingsdeal mit der Türkei vor dem Aus zu stehen. Die EU-Kommission zieht jetzt aber eine positive …
Türkei-Pakt macht Schleppern das Geschäft kaputt

Kerry droht Moskau mit Abbruch der Syrien-Gespräche

Washington - US-Außenminister John Kerry hat Russland mit dem Abbruch der Syrien-Gespräche gedroht, sollte das Land die Angriffe auf Aleppo nicht stoppen.
Kerry droht Moskau mit Abbruch der Syrien-Gespräche

Kommentare