+
Do-it-yourself-Panzer: Die hartnäckigen kurdischen Kämpfer, die den IS aus Kobane vertrieben haben, kurven in einem selbstgebauten gepanzerten Vehikel durch die befreite Stadt. Foto: Sedat Suna

Marine Le Pen läge bei Präsidentenwahl deutlich vorn

Paris (dpa) - Die Chefin der französischen rechtsextremen Partei Front National (FN), Marine Le Pen, läge einer Umfrage zufolge klar vorn, wenn am Sonntag ein neuer Präsident gewählt werden würde.

Marine Le Pen käme auf 29 bis 31 Prozent und würde damit alle Rivalen deutlich überflügeln, zeigt eine Befragung durch das Ifop-Institut für die Zeitschrift "Marianne". Der frühere Staatspräsident Nicolas Sarkozy, Regierungschef Manuel Valls und der ehemalige Ministerpräsident Alain Juppé erreichten dieser Umfrage zufolge jeweils etwa 23 Prozent.

Staatschef François Hollande könnte mit 21 Prozent rechnen. In der Stichwahl würde Marine Le Pen demnach aber klar geschlagen werden, ganz gleich, wer ihr Gegner sein würde.

Mehr zum Thema

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Wagenknecht: "Müssen glaubwürdige Stimme des Protests sein"

Berlin - Miese Umfragewerte und harte Konkurrenz durch die AfD - die Linke kehrt nach dem Sommer mit reichlich Problemen auf die große Bühne zurück. Frontfrau …
Wagenknecht: "Müssen glaubwürdige Stimme des Protests sein"

Britische Regierung berät über Brexit-Fahrplan

London - Erstmals nach der Sommerpause trommelt Premierministerin May ihre Minister zusammen. Es geht um einen Fahrplan für die Brexit-Verhandlungen. Doch das Kabinett …
Britische Regierung berät über Brexit-Fahrplan

Die K-Frage der Union: Zeit des (Ab)Wartens

Berlin - Es ist kein Wunder, wenn die Regierungschefin etwa ein Jahr vor der Wahl gefragt wird, ob sie noch einmal antreten wolle. Es wäre auch nicht ungewöhnlich, wenn …
Die K-Frage der Union: Zeit des (Ab)Wartens

Union und SPD streiten über Freihandelsabkommen TTIP

Berlin (dpa) - Union und SPD streiten sich weiter über das Freihandelsabkommen TTIP zwischen der Europäischen Union und den USA.
Union und SPD streiten über Freihandelsabkommen TTIP

Kommentare