+
Nach der Festnahme von zehn mutmaßlichen Dschihadisten präsentierte die marokkanische Polizei Waffen, die sichergestellt wurden, der Presse in Rabat.

Erkenntnisse nach Festnahmen bei Razzien

Marokko: Dschihadisten planten Giftanschlag

Rabat - Nach der Festnahme von zehn mutmaßlichen Dschihadisten hat das marokkanische Innenministerium bekanntgegeben, dass die Gruppe "giftige und tödliche biologische Substanzen" für Anschläge einsetzen wollte.

Unter den beschlagnahmten Substanzen seien auch solche, die "das Nervensystem zerstören und den Tod herbeiführen" könnten, hieß es in der am Donnerstag veröffentlichten Erklärung.

Die Festnahmen erfolgten am 18. Februar, der Polizeieinsatz erstreckte sich auf mehrere Städte Marokkos. Unter den Festgenommenen ist auch ein Franzose. Die Gruppe soll mit der Dschihadistenmiliz Islamischer Staat (IS) zusammengearbeitet haben. Bei den Razzien wurden Waffen, Munition und Militäruniformen sichergestellt.

Die marokkanischen Behörden meldeten in den vergangenen Wochen immer wieder Ermittlungserfolge im Kampf gegen Islamistengruppen mit engen Verbindungen zur IS-Miliz in Syrien und im Irak sowie die Festnahme mehrerer IS-Rekrutierer. Seit 2002 wurden laut offiziellen Angaben in Marokko 153 "Terrorzellen" ausgehoben, 31 davon in den vergangenen drei Jahren.

AFP

Meistgelesene Artikel

Sprit-Blockaden treffen jede dritte Tankstelle in Frankreich

Frankreichs Regierung stellt sich protestierenden Gewerkschaftern entgegen. Blockaden an Spritdepots werden aufgelöst, um die Versorgung sicherzustellen. Doch die Zahl …
Sprit-Blockaden treffen jede dritte Tankstelle in Frankreich

Schulz: Camp von Idomeni ein "Schandfleck"

Athen/Idomeni - EU-Parlamentspräsident Martin Schulz äußert harsche Kritik an den EU-Staaten, die sich gegen die Aufnahme von Flüchtlingen wehren. Alle weiteren Infos …
Schulz: Camp von Idomeni ein "Schandfleck"

Ferrero klagt an: Pegida hat uns für ihre Zwecke missbraucht

München - Die Facebook-Seite von Pegida BW-Bodensee ist zumindest für Nicht-Mitglieder nicht mehr einzusehen. Ferrero bedauert die Kommentare des fremdenfeindlichen …
Ferrero klagt an: Pegida hat uns für ihre Zwecke missbraucht

G7-Staaten wollen gegen Terrorismus und Cyber-Attacken vorgehen

Ise-Shima - Der Gipfel ist der größte Sicherheitseinsatz in Japans jüngerer Geschichte. Die Staats- und Regierungschefs der G7 treffen sich im Ferienort Ise-Shima. …
G7-Staaten wollen gegen Terrorismus und Cyber-Attacken vorgehen

Kommentare