+
Genesungswünsche an einem Wahlplakat von Henriette Reker.

Sohn ist bei ihr

Medienberichte: Kölner OB Reker aus Koma erwacht

München - Kölns neue Oberbürgermeisterin Henriette Reker, die am Samstag nach der Wahl niedergestochen und schwer verletzt in ein Krankenhaus eingeliefert wurde, ist anscheinend aus dem Koma erwacht.

Die bei einer Messerattacke schwer verletzte neue Kölner Oberbürgermeisterin Henriette Reker ist am Montag nach Informationen der Zeitung „Express“ aus dem „Narkose-Schlaf“ erwacht. Ihr Ehemann sei bei ihr auf der Intensivstation der Uniklinik, berichtete die Zeitung am Abend online ohne Quellenangaben. Die 58-Jährige war am Samstag in Köln von einem 44-Jährigen aus wohl fremdenfeindlichen Motiven mit einem Messer niedergestochen worden.

Ein Sprecher der Uniklinik Köln wollte den Bericht „weder bestätigen noch dementieren“ und verwies auf die früheren Angaben zum Gesundheitszustand Rekers. Ein Sprecher Rekers hatte am Wahlabend gesagt, die Ärzte wollten eine allmähliche Aufwachphase aus dem künstlichen Koma einleiten. Bis auf weiteres werde die Klinik keine Angaben zum Gesundheitszustand Rekers machen, sagte der Sprecher am Montagabend weiter.

Am Sonntag hatte die Klinik mitgeteilt, dass sich Rekers Gesundheitszustand seit einer Notoperation vom Samstag „in Anbetracht der Schwere der Verletzung (...) positiv entwickelt“. Die Politikerin müsse jedoch weiterhin in stationärer Behandlung im Krankenhaus bleiben. „Der Heilungsverlauf nimmt bei einer Verletzung dieser Art üblicherweise eine gewisse Zeit in Anspruch“, hieß es in der knappen Mitteilung.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Alarm auf Regierungsflughafen bei Washington war Missverständnis

Washington - Der Militärflughafen Joint Base Andrews nahe der US-Hauptstadt Washington DC ist nach Berichten über einen Zwischenfall mit einem Bewaffneten geschlossen …
Alarm auf Regierungsflughafen bei Washington war Missverständnis

Brexit-Kämpfer Johnson sagt zu Cameron-Nachfolge "No"

London - Die Briten haben für einen Austritt aus der EU gestimmt. Die Folgen des Brexit diskutierten die Staatschef bei einem EU-Gipfel in Brüssel. Wir berichten im …
Brexit-Kämpfer Johnson sagt zu Cameron-Nachfolge "No"

Wirbel um Flughafen Hahn bringt Dreyer in Bedrängnis

Der Verkauf des Flughafens Hahn an einen umstrittenen chinesischen Investor ist wegen eines fehlenden Geldtransfers offen. Wie geht's weiter? Die CDU-Opposition geht …
Wirbel um Flughafen Hahn bringt Dreyer in Bedrängnis

Putin kritisiert Nato scharf und droht mit Raketen

Moskau - Vor dem Nato-Gipfel Anfang Juli hat Kremlchef Wladimir Putin dem Militärbündnis antirussische Aktivitäten in Osteuropa vorgeworfen. „Die Allianz unternimmt …
Putin kritisiert Nato scharf und droht mit Raketen

Kommentare