Explosionen im Grenzgebiet

Libanon feuert Raketen auf Israel

Beirut/Istanbul - Vom Libanon aus sind mehrere Raketen auf den Norden Israels abgefeuert worden. Das berichteten mehrere libanesische Medien am Donnerstag übereinstimmend.

Im Norden Israels und in der Stadt Naharia wurde Luftalarm ausgelöst. Die Raketenabwehr Eisenkuppel fing nach Medienberichten mindestens ein Geschoss ab. Einwohner berichteten von lauten Explosionen im Grenzgebiet.

Der israelische Rundfunk berichtete, die Einwohner seien aufgefordert worden, Schutzräume aufzusuchen. Es gab zunächst keine Berichte zu möglichen Opfern oder zu Sachschäden. Die Rettungskräfte im Norden wurden in höchste Alarmbereitschaft versetzt.

Vor einer Woche waren bei einem Bombenanschlag in einem Vorort von Beirut, die als Hochburg der libanesischen Hisbollah-Miliz gilt, 22 Menschen getötet worden. Libanons Präsident Michel Suleiman sagte, der Anschlag trage „die Handschrift von Terrorismus und Israel“. Der israelische Staatspräsident Schimon Peres wies diese Anschuldigung zurück. Hisbollah-Chef Hassan Nasrallah vermutet sunnitische Gruppen mit Al-Kaida-Kontakten als Drahtzieher.

Eine Woche zuvor waren bei einer Explosion an der Grenze zum Libanon vier israelische Soldaten verletzt worden. Während des Libanonkriegs 2006 hatte die Hisbollah Israel mit Tausenden Raketen beschossen. Seit Ende der Kämpfe blieb die Grenze jedoch überwiegend ruhig.

dpa

Rubriklistenbild: © AP

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Kommentar: Die Deutsche Bank - ein Spielball der Spekulanten

München - Der Aktienkurs der Deutschen Bank ist im freien Fall, die Anleger sind in Panik. Wie geht es weiter? Ein Kommentar. 
Kommentar: Die Deutsche Bank - ein Spielball der Spekulanten

Linke will strittige Kandidaten-Frage noch nicht lösen

Wer vertritt die Linken an vorderster Front bei der Bundestagswahl? Sahra Wagenknecht und Dietmar Bartsch wollen als Duo antreten - doch die Partei macht deutlich: Es …
Linke will strittige Kandidaten-Frage noch nicht lösen

Waffenfunde auf Rekordniveau: Rechtsextreme rüsten auf

Wiesbaden - Rechtsextreme rüsten offenbar auf: Die Anzahl der beschlagnahmten Waffen soll im Jahr 2015 um mehr als das Doppelte gestiegen sein.
Waffenfunde auf Rekordniveau: Rechtsextreme rüsten auf

Tauber soll Merkel-Kritiker wüst beschimpft haben

Berlin - CDU-Generalsekretär Tauber nimmt heute Stellung zu den Vorwürfen, er habe CDU-Geschäftsführerin Anne Höhne-Weigl mit fragwürdigen Methoden aus dem Amt drängen …
Tauber soll Merkel-Kritiker wüst beschimpft haben

Kommentare