+
Mehrere Tausend Menschen haben am Samstag in Dresden für die Belange von Flüchtlingen demonstriert.

In Dresden

Mehrere Tausend Menschen bei Demo für Flüchtlinge

Dresden - Mehrere Tausend Menschen haben am Samstag in Dresden für die Belange von Flüchtlingen demonstriert. Die Elbestadt war bewusst für die bundesweit beworbene Aktion ausgewählt worden, da hier die islamkritische Pegida-Bewegung entstand.

Redner warfen den Anhängern von Pegida vor, ein rassistisches Klima befördert zu haben. Nach einer Kundgebung auf dem Theaterplatz setzte sich am Nachmittag ein Demonstrationszug in Bewegung. Daran beteiligten sich auch mehrere Politiker, darunter Linke-Parteichefin Katja Kipping und die beiden SPD-Ministerinnen der sächsischen Regierung, Eva-Maria Stange (Wissenschaft und Kunst) und Petra Köpping (Integration).

dpa

Mehr zum Thema

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Ermittler präsentieren Beweise zum Abschuss von Flug MH17

Wer schoss Flug MH17 ab? Seit zwei Jahren suchen die Ermittler nach Beweisen. Heute werden erstmals Ergebnisse präsentiert.
Ermittler präsentieren Beweise zum Abschuss von Flug MH17

EU-Kommission mit Zwischenstand in der Flüchtlingskrise

Der Flüchtlingspakt mit der Türkei wurde besonders von der Bundesregierung als Erfolg gefeiert. Doch viele Streitpunkte sind noch immer nicht ausgeräumt. Eine …
EU-Kommission mit Zwischenstand in der Flüchtlingskrise

Trump schimpft über Mikro und Moderator

München - Das erste TV-Duell der Spitzenkandidaten ist vorbei. Viele sehen Hillary Clinton als Gewinner der Debatte, so auch Grünen-Chef Cem Özdemir. Alle News finden …
Trump schimpft über Mikro und Moderator

Schulz und Juncker sehen noch kein Ende der EU-Krise

Sie sind vielleicht die profiliertesten Brüsseler Köpfe: Die EU-Veteranen Martin Schulz und Jean-Claude Juncker. Bei der Europawahl waren sie Rivalen, jetzt scheinen sie …
Schulz und Juncker sehen noch kein Ende der EU-Krise

Kommentare