Angela Merkel bei ihrer Ansprache
+
Angela Merkel bei ihrer Ansprache.

Ansprache der Bundeskanzlerin

Merkel: Angriff in Paris trifft uns alle

Berlin - Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat der französischen Regierung angesichts der Anschlagsserie in Paris "jedwede" Unterstützung zugesichert.

Zum Ticker zu den Terroranschlägen von Paris

Dieser "Angriff auf die Freiheit" gelte nicht nur Paris, "er meint uns alle und er trifft uns alle", sagte Merkel am Samstag in Berlin. "Deshalb werden wir gemeinsam die Antwort geben."

Sie werde im Laufe des Samstag mit den zuständigen Ministern zusammenkommen, um die weitere Entwicklung in Frankreich und alle damit verbundenen Fragen zu erörtern, kündigte die Kanzlerin an. Deutschland werde alles tun, um Frankreich bei der Jagd auf die Täter und Hintermänner zu helfen.

Merkel nannte die Anschlagsserie einen "Alptraum von Gewalt, Terror und Angst" und versicherte den betroffenen Opfern, Familien und Angehörigen die Anteilnahme der Regierung. "Wir deutschen Freunde fühlen uns Ihnen so nah, wir weinen mit Ihnen." Die Toten und Verletzten der Anschlagsserie "wollten das Leben freier Menschen leben, in einer Stadt, die das Leben feiert", sagte die Kanzlerin weiter. Sie seien auf Mörder getroffen, "die genau dieses Leben in Freiheit hassen".

Merkel verwies in ihrer Ansprache auf europäische Werte: "Wir glauben an das Recht jedes Einzelnen, sein Glück zu suchen und zu leben, an den Respekt vor dem Anderen und an die Toleranz. Wir wissen, dass unser freies Leben stärker ist als jeder Terror."

Der SPD-Vorsitzende und Vize-Kanzler Sigmar Gabriel erklärte am Samstag in Berlin, er sei "tief erschüttert", die Terroranschläge in Paris "richten sich gegen uns alle". Deutschland stehe an der Seite Frankreichs gegen diesen "fanatischen Terrorismus" und unterstütze die Regierung Frankreichs im Kampf gegen den Terrorismus. "Wir Demokraten halten zusammen, wir werden Demokratie und Freiheit verteidigen. Hass, Gewalt und Angst dürfen keinen Platz haben, wir werden uns niemals dem Terror beugen", erklärte Gabriel.

Bei den fast zeitgleichen Angriffen an mindestens sechs verschiedenen Orten in Paris wurden in der Nacht zum Samstag mindestens 120 Menschen getötet. Die Anschlagsserie begann am Freitagabend während des Fußballspiels Deutschland gegen Frankreich im Pariser Stade de France, bei dem Bundesaußenminister Frank-Walter Steinmeier (SPD) und Frankreichs Präsident François Hollande unter den Zuschauern waren.

Merkels Ansprache im Wortlaut

Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat den Menschen in Frankreich nach dem Terror von Paris ihr Mitgefühl ausgesprochen und jede Art der Unterstützung angekündigt. „Wir wissen, dass unser freies Leben stärker ist als jeder Terror“, sagte sie am Samstag in Berlin. Ihre Ansprache im Wortlaut:

„Hinter uns liegt eine der schrecklichsten Nächte, die Europa seit langer Zeit erlebt hat. Die Menschen in Paris müssen einen Albtraum von Gewalt, Terror und Angst durchleiden. Und ich möchte Ihnen und allen Franzosen heute von hier aus vor allem eins sagen: Wir, die deutschen Freunde, wir fühlen uns Ihnen so nah. Wir weinen mit Ihnen. Wir werden mit Ihnen gemeinsam den Kampf gegen die führen, die Ihnen so etwas Unfassbares angetan haben.

Ich bin in Gedanken bei den mehr als 120 Menschen, denen das Leben geraubt wurde und ich bin in Gedanken bei den Familien und Angehörigen. Seien Sie versichert: Deutschland fühlt mit Ihnen, mit Ihrem Schmerz und mit Ihrer Trauer.

Ich denke auch an die vielen Verletzten, mögen sie genesen, körperlich und seelisch.

Die Menschen, um die wir trauern, wurden vor Cafes ermordet, im Restaurant, im Konzertsaal oder auf offener Straße. Sie wollten das Leben freier Menschen leben, in einer Stadt, die das Leben feiert. Und sie sind auf Mörder getroffen, die genau dieses Leben in Freiheit hassen. Dieser Angriff auf die Freiheit gilt nicht nur Paris. Er meint uns alle, er trifft uns alle. Und deswegen werden wir auch alle gemeinsam die Antwort geben.

Da ist zunächst die Antwort der Sicherheitskräfte. Die Bundesregierung steht dazu in engem Kontakt mit der französischen Regierung und hat jedwede Unterstützung angeboten. Wir werden alles tun, um bei der Jagd auf die Täter und Hintermänner zu helfen und gemeinsam den Kampf gegen diese Terroristen zu führen. Ich werde heute im Laufe des Tages mit den zuständigen Ministern zusammenkommen, um die weitere Entwicklung der Lage in Frankreich und alle damit verbundenen Fragen zu erörtern.

Und dann geben wir auch als Bürger eine klare Antwort. Die heißt: Wir leben von der Mitmenschlichkeit, von der Nächstenliebe, von der Freude an der Gemeinschaft. Wir glauben an das Recht jedes Einzelnen, an das Recht jedes Einzelnen, sein Glück zu suchen und zu leben, an den Respekt vor dem anderen und an die Toleranz. Wir wissen, dass unser freies Leben stärker ist als jeder Terror. Lassen Sie uns den Terroristen die Antwort geben, indem wir unsere Werte selbstbewusst leben. Und indem wir diese Werte für ganz Europa bekräftigen. Jetzt mehr denn je.“

Terror in Paris: News-Ticker und die wichtigsten Fakten

Das Wichtigste im Überblick: Wir haben bereits einen Artikel mit den wichtigsten Fakten zum Terror in Paris. Die aktuellen Enwicklungen finden Sie im News-Ticker zum Terror in Paris.

AFP/dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Radikaler und gewaltbereiter: Rechte Szene wächst

Die extremistischen Szenen in Deutschland haben Zulauf. Und die Leute dort werden brutaler. Gerade im rechten Spektrum tut sich einiges. Die Gewalt gegen Flüchtlinge …
Radikaler und gewaltbereiter: Rechte Szene wächst

Ticker zum EU-Gipfel: Schottland reist nach Brüssel

London - Die Briten haben für einen Austritt aus der EU gestimmt. Die Folgen des Brexit klären nun die Staatschef bei einem EU-Gipfel in Brüssel. Wir berichten im …
Ticker zum EU-Gipfel: Schottland reist nach Brüssel

Papst-Entschuldigung bei Homosexuellen - Halbherzig

Schwule und Lesben dürfen nicht diskriminiert werden, ließ Papst Franziskus unlängst verlauten. Ein Hoffnungsschimmer. Doch wenn es um Homosexuelle in der Kirche oder …
Papst-Entschuldigung bei Homosexuellen - Halbherzig

Putin und Erdogan gehen aufeinander zu

Erst gibt Erdogan ein Stück nach, dann zeigt sich Putin großmütig: Russland und die Türkei gehen aufeinander zu. Fürs Publikum wird aber weiter gestritten: Hat Erdogan …
Putin und Erdogan gehen aufeinander zu

Kommentare