Lettland_Merkel_dpa
+
Bundeskanzlerin Angela Merkel reist am Montag nach Lettland.

Wegen Russland-Embargo

Ukraine-Krise: Merkel besucht Lettland

Berlin/Riga - Angesichts von Spannungen mit Russland wegen der Ukraine-Krise reist Bundeskanzlerin Angela Merkel am Montag nach Lettland. Der Besuch ist schon seit längerem geplant.

Auf dem Programm stehen Gespräche mit Ministerpräsidentin Laimdota Straujuma und Staatspräsident Andris Berzins, wie Regierungssprecher Steffen Seibert am Mittwoch mitteilte. Themen sollen unter anderem die Lage in der Ostukraine, Sicherheitsfragen und Auswirkungen des russischen Embargos gegen europäische Agrarprodukte sein. In dem baltischen Staat, der Mitglied der EU und der Nato ist, gibt es eine große russische Minderheit.

Mehr als 30 Intellektuelle und Künstler aus Lettland forderten Merkel auf, Vorbehalte gegen Nato-Stützpunkte in Osteuropa zu überdenken. Diese ließen Zweifel an Deutschlands Fähigkeit und Willen aufkommen, sich mit den baltischen Staaten zu solidarisieren, hieß es in einem am Mittwoch veröffentlichten offenen Brief. „Die heutige politische Stärke der baltischen Staaten und Garantie gegen russische Aggression sind die EU und die Nato. Deshalb glauben wir, dass in unseren Ländern an der östlichen EU-Außengrenze jetzt eine größere dauerhafte Präsenz von Nato-Truppen notwendig ist“, schrieben die Autoren.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Erdogan zur Todesstrafe: Das Volk will sie

Nach Massenfestnahmen jetzt die Todesstrafe in der Türkei? Präsident Erdogan beruft sich auf den Volkswillen. Den gelte es zu beachten. Die Entscheidung aber sollen …
Erdogan zur Todesstrafe: Das Volk will sie

US-Demokraten ringen auf Parteitag verzweifelt um Einigkeit

Einigkeit sieht anders aus: Die US-Demokraten sind zu Beginn ihres Parteitags in Philadelphia in zwei Lager gespalten. Der im Vorwahlkampf unterlegene Bernie Sanders …
US-Demokraten ringen auf Parteitag verzweifelt um Einigkeit

Bericht: Reservisten-Armee zur Polizei-Unterstützung?

Berlin - Nach den Bluttaten von Würzburg, München, Reutlingen und Ansbach gibt es innerhalb der Bundesregierung einem Bericht zufolge Überlegungen für ein neues …
Bericht: Reservisten-Armee zur Polizei-Unterstützung?

Ansbach: CDU-Innenpolitiker fordert „Abschiedskultur“

Berlin - Nach dem mutmaßlichen islamistischen Bombenanschlag in Ansbach plädieren Politiker der Regierungskoalition aus CDU und SPD dafür, abgelehnte Asylbewerber …
Ansbach: CDU-Innenpolitiker fordert „Abschiedskultur“

Kommentare