1 von 16
Angela Merkel besucht die Flüchtlingsunterkunft in Heidenau einen Tag nachdem die Asylbeantragung vereinfacht wurde.
2 von 16
Die Kanzlerin zeigt mit dem Besuch, dass sie sich aktiv für eine Verbesserung der Flüchtlingslage einsetzt.
3 von 16
In Heidenau war es in den letzten Wochen häufig zu Ausschreitungen gegen Flüchtlinge gekommen.
4 von 16
In diesem Haus leben derzeit mehr als 200 Flüchtlinge.
5 von 16
Jetzt zeigt sich die Kanzlerin am Ort der massiven Ausschreitungen.
6 von 16
Die Kanzlerin posiert mit Sachsens Ministerpräsidenten Stanislaw Tillich (l.), dem Präsident des Roten Kreuzes Rudolf Seiters (2.v.r.) und Heidenau's Bürgermeister Jürgen Opitz (r.). 
7 von 16
Das Polizeiaufgebot anlässlich des Besuchs Merkels ist groß.
8 von 16
Ministerpräsident Tillich diskutiert mit den Bürgern über das Flüchtlingsthema.

Ausschreitungen gegen Flüchtlinge

Bringt sie die Wende? Fotos vom Heidenau-Besuch der Kanzlerin 

Heidenau - Bei strahlendem Sonnenschein besucht Kanzlerin Merkel das Flüchtlingsheim in Heidenau. Doch die vergangenen Ausschreitungen in der sächsischen Stadt werfen lange Schatten auf die Flüchtlingsdebatte. 

Gemeinsam mit Sachsens Ministerpräsidenten Stanislaw Tillich und Heidenau's Bürgermeister Jürgen Opitz besucht Kanzlerin Merkel die Flüchtlingsunterkunft in Heidenau. Die Kanzlerin stand zuletzt in der Kritik,

zu lange zu den Ausschreitungen geschwiegen zu haben

. Nun will sie mit dem Besuch in der sächsischen Stadt ein Zeichen setzen.

dpa/AFP

Mehr zum Thema

Auch interessant

Meistgesehene Fotostrecken

Clinton hochzufrieden nach TV-Debatte

Nach dem ersten TV-Duell zwischen den US-Präsidentschaftskandidaten gibt sich Clinton als Siegerin, die gegen Trump bei den Fakten punkten konnte. Ihr Kontrahent sagt, …
Clinton hochzufrieden nach TV-Debatte

Anschläge in Dresden: Bekennerschreiben aufgetaucht

Dresden - Wenige Tage vor den Einheitsfeiern in Dresden explodieren zwei Sprengsätze. Nach den Tätern wird mit Hochdruck gesucht. Im Internet ist nun eine Erklärung …
Anschläge in Dresden: Bekennerschreiben aufgetaucht

Stoiber wird 75: „Große Koalitionen dürfen nicht zur Dauerlösung werden“

München - Am heutigen Mittwoch wird Ex-Ministerpräsident Edmund Stoiber (CSU) 75 Jahre alt. Im Interview spricht er über seine aktive Zeit, Flüchtlingsobergrenzen - und …
Stoiber wird 75: „Große Koalitionen dürfen nicht zur Dauerlösung werden“

Bilder: Max Mannheimer wird in München beerdigt 

München - Im Beisein mehrerer Politiker wurde der Holocaust-Überlebende Max Mannheimer am Dienstag auf dem Israelitischen Friedhof in München beerdigt. 
Bilder: Max Mannheimer wird in München beerdigt 

Kommentare