+
Naturwissenschaftlich schlug sich die heutige Bundeskanzlerin im Studium glänzend, ideologisch weniger.

Merkel war ideologisch nur "genügend"

Hamburg - Bei ihrer Promotion hat Bundeskanzlerin Angela Merkel im Fach Marxismus-Leninismus (ML) nur die Note “genügend“ erhalten.

In Physik dagegen erreichte sie ein “sehr gut“, wie Recherchen des “Spiegels“ ergaben. Aufgrund einer Klage des Nachrichtenmagazins musste die Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften Informationen über die Noten des Promotionsverfahrens Merkels herausgeben. Sie selbst hat Einblicke in ihre Promotionsakte verwehrt.

Aus den Unterlagen geht nun hervor: Merkel war eine hervorragende Naturwissenschaftlerin, erhielt aber nur mäßige Noten im Fach ML. Ideologie-Professor Joachim Rittershaus gab ihr 1983 nach dreijähriger “Marxistisch-Leninistischer Weiterbildung“ nur ein “genügend“. Die damals 29-jährige Merkel forschte an der Akademie der Wissenschaften der DDR, und alle Doktoranden, auch die Naturwissenschaftler, mussten sich ideologisch schulen lassen.

Auch später wurden Merkels ideologische Leistungen dem “Spiegel“-Bericht zufolge nicht besser. 1986 erhielt sie für ihre Abschlussarbeit in ML, die heute verschollen ist, auch nur ein “Genügend“. Für ihre physikalischen Forschungen aber bekam sie die Note “sehr gut“.

DAPD

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

TV-Duell im Live-Ticker: Trump provoziert mit Snapchat-Filter

München - Wir bleiben heute für Sie wach: Wenn sich Donald Trump und Hillary Clinton in der Nacht auf Dienstag zum ersten TV-Duell treffen, sind wir im Live-Ticker mit …
TV-Duell im Live-Ticker: Trump provoziert mit Snapchat-Filter

Gabriel: SPD muss wieder eine Stadtpartei werden

Nürnberg - 150 Jahre gibt es die Nürnberger SPD bereits. Eine Erfolgsgeschichte zum Nachahmen, findet der SPD-Vorsitzende Gabriel. Allerdings dürfe man sich auf Erfolgen …
Gabriel: SPD muss wieder eine Stadtpartei werden

Bombenhagel über Aleppo: Und die Welt schaut zu

München - Weder Russland noch die USA können sich zu Schritten aufraffen, die den Menschen am syrischen Boden ein Stück Entlastung bringen könnten. Die Hoffnung stirbt …
Bombenhagel über Aleppo: Und die Welt schaut zu

Streit bei Pegida-Bewegung in Dresden

Dresden - Die islam- und ausländerfeindliche Pegida-Bewegung hat sich am Montag in Dresden zerstritten und gespalten präsentiert.
Streit bei Pegida-Bewegung in Dresden

Kommentare