+
Bundeskanzlerin Angela Merkel sprach bei einer CDU-Veranstaltung zum 25. Jahrestag des Mauerfalls am Dienstagabend in Berlin.

Erinnerung an Mauerfall

Merkel: „Natürlich war die DDR Unrechtsstaat“

Berlin - Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hält immer weitere Debatten über den Charakter der DDR als Unrechtsstaat für unnötig. Die DDR sei "natürlich ein Unrechtsstaat" gewesen, betont die Kanzlerin.

Es sei „traurig, dass wir diese Diskussion auch heute noch in großer Regelmäßigkeit wieder und wieder führen müssen“, sagte Merkel bei einer CDU-Veranstaltung zum 25. Jahrestag des Mauerfalls am Dienstagabend in Berlin. „Natürlich war die DDR ein Unrechtsstaat.“

Das System der SED-Diktatur habe auf Gängelung beruht. „Ein Stasi-Spitzelstaat hat die Freiheit der Menschen immer wieder mit Füßen getreten. Wie soll man einen solchen Staat nennen?“, fragte Merkel. „Natürlich werden damit doch nicht die Biografien aller DDR-Bürger in irgendeiner Weise diskreditiert.“ Über den 9. November 1989 sagte die Kanzlerin: „Der Fall der Mauer war eben nicht etwa nur ein wenig mehr Reiseerleichterung, sondern es war der Sieg der Freiheit in ganz Deutschland.“

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Perus Ex-Präsident Fujimori bittet um Begnadigung

Lima (dpa) - Kurz vor dem Ende der Amtszeit von Perus Präsident Ollanta Humala hat der inhaftierte Ex-Machthaber Alberto Fujimori um eine Begnadigung ersucht. Der Antrag …
Perus Ex-Präsident Fujimori bittet um Begnadigung

Bayern will Bundeswehr-Einsatz bei Terrorgefahr ermöglichen

München - Der bayerische Innenminister Joachim Herrmann fordert, dass sich die Polizei in Deutschland bei Terrorlagen von der Bundeswehr helfen lassen darf.
Bayern will Bundeswehr-Einsatz bei Terrorgefahr ermöglichen

Kauder vermisst bei Gabriel Eintreten für TTIP-Abkommen

Berlin - Unionsfraktionschef Volker Kauder (CDU) hat dem SPD-Vorsitzenden Sigmar Gabriel vorgeworfen, durch eine mangelnde Unterstützung für das Freihandelsabkommen TTIP …
Kauder vermisst bei Gabriel Eintreten für TTIP-Abkommen

Kubicki: Staat muss Integrationsverweigerung sanktionieren

Sorgerecht entziehen, Bußgeld verhängen, sogar Haft - mit Sanktionen will FDP-Vize Kubicki gegen Migranten vorgehen, die sich der Integration verweigern.
Kubicki: Staat muss Integrationsverweigerung sanktionieren

Kommentare