Angela Merkel hat vor dem CDU-Parteitag ihre Position bekräftigt, dass es mit ihr keine Flüchtlingsobergrenze geben kann. Foto: Bernd von Jutrczenka/Archiv
+
Angela Merkel hat vor dem CDU-Parteitag ihre Position bekräftigt, dass es mit ihr keine Flüchtlingsobergrenze geben kann. 

"Ich arbeite für eine Reduzierung der Zahlen"

Merkel: Nein zur Obergrenze ist Frage meiner Glaubwürdigkeit

Berlin - Kanzlerin Angela Merkel (CDU) hat ihr striktes Nein zu einer Flüchtlingsobergrenze mit ihrer persönlichen Glaubwürdigkeit verbunden.

"Obergrenzen sind einseitig und statisch und erschweren alles, was wir erreichen möchten. Das klar zu sagen, ist für mich eine Frage von Redlichkeit und Glaubwürdigkeit", sagte die CDU-Chefin kurz vor dem Parteitag in Karlsruhe Anfang kommender Woche den "Badischen Neuesten Nachrichten" und der "Augsburger Allgemeinen" (Samstag). "Wenn ich jedoch als Bundeskanzlerin heute eine Grenze definiere und diese Grenze wird morgen nicht eingehalten, weil eben doch mehr kommen, dann habe ich mein Versprechen nicht gehalten und die Probleme werden größer statt kleiner."

Zugleich verteidigte Merkel ihr Eintreten für Flüchtlingskontingente, die etwa der Türkei in einer gemeinsamen EU-Aktion abgenommen werden könnten. "Kontingente sind eine gemeinsame europäische Vereinbarung, keine einseitig von Deutschland festgelegte Obergrenze", sagte sie in dem Interview auf die Bemerkung, ein Kontingent sei doch nichts anderes als eine Obergrenze.

Die CDU-Chefin betonte: "Ich arbeite für eine Reduzierung der Zahlen. Es ist aber eine Illusion, zu glauben, dass wir das Flüchtli

dpa

Meistgelesene Artikel

Sprit-Blockaden treffen jede dritte Tankstelle in Frankreich

Frankreichs Regierung stellt sich protestierenden Gewerkschaftern entgegen. Blockaden an Spritdepots werden aufgelöst, um die Versorgung sicherzustellen. Doch die Zahl …
Sprit-Blockaden treffen jede dritte Tankstelle in Frankreich

Schulz: Camp von Idomeni ein "Schandfleck"

Athen/Idomeni - EU-Parlamentspräsident Martin Schulz äußert harsche Kritik an den EU-Staaten, die sich gegen die Aufnahme von Flüchtlingen wehren. Alle weiteren Infos …
Schulz: Camp von Idomeni ein "Schandfleck"

Ferrero klagt an: Pegida hat uns für ihre Zwecke missbraucht

München - Die Facebook-Seite von Pegida BW-Bodensee ist zumindest für Nicht-Mitglieder nicht mehr einzusehen. Ferrero bedauert die Kommentare des fremdenfeindlichen …
Ferrero klagt an: Pegida hat uns für ihre Zwecke missbraucht

G7-Staaten wollen gegen Terrorismus und Cyber-Attacken vorgehen

Ise-Shima - Der Gipfel ist der größte Sicherheitseinsatz in Japans jüngerer Geschichte. Die Staats- und Regierungschefs der G7 treffen sich im Ferienort Ise-Shima. …
G7-Staaten wollen gegen Terrorismus und Cyber-Attacken vorgehen

Kommentare