+
Bei der Amtseinführung von Papst Franziskus im März 2013 begegneten sich Bundeskanzlerin Angela Merkel und der Heilige Vater. Jetzt reist die Deutsche Regierungschefin bald zu einer Privataudienz nach Rom.

Kanzlerin Gast beim Heiligen Vater

Merkel zu Privataudienz bei Papst Franziskus

Berlin/Rom - Bundeskanzlerin Angela Merkel trifft Papst Franziskus am 21. Februar zu einem Gespräch im Vatikan. Bei der Privataudienz soll es unter anderem um Themen wie internationale Krisen und die Rolle Europas gehen.

Themen bei der Privataudienz sollen der interreligiöse Dialog, Globalisierung, internationale Krisen und die Rolle Europas in der Welt sein, wie Regierungssprecher Steffen Seibert am Freitag in Berlin mitteilte. Es ist die zweite Begegnung nach einem Treffen 2013. Nach Rom fliegen will Merkel aus Paris. Dort ist für den 20. Februar ein Gespräch mit dem französischen Präsidenten François Hollande geplant. Im Zentrum sollen die Schwerpunkte der deutschen Präsidentschaft der sieben großen Industrienationen (G7) stehen. Auch die Entwicklung in der Ukraine dürfte ein Thema sein.

dpa

Meistgelesene Artikel

Armenien-Antrag: Özdemir weist Kritik von Özoguz zurück

Berlin (dpa) - Der Grünen-Vorsitzende Cem Özdemir hat die Kritik von Staatsministerin Aydan Özoguz (SPD) an der geplanten Bundestagsresolution zu den osmanischen …
Armenien-Antrag: Özdemir weist Kritik von Özoguz zurück

Seehofer zu Erbschaftsteuer: Arbeitsplätze nicht belasten

München (dpa) - Kurz vor dem nächsten Koalitionstreffen zur Reform der Erbschaftsteuer sind die Einigungschancen ungewiss. CSU-Chef Horst Seehofer bekräftigte am Montag …
Seehofer zu Erbschaftsteuer: Arbeitsplätze nicht belasten

Merkel: Gauland-Äußerung ist "niederträchtig"

München - Kanzlerin Angela Merkel und CSU-Chef Horst Seehofer haben AfD-Vize Alexander Gauland wegen dessen umstrittener Äußerung über den deutschen Fußball-Weltmeister …
Merkel: Gauland-Äußerung ist "niederträchtig"

Teheran: Saudi-Arabien hat Iranern Pilgerfahrt blockiert

Teheran - Der Iran hat Saudi-Arabien vorgeworfen, Zehntausenden Iranern mit inakzeptablen Bedingungen die Pilgerfahrt nach Mekka (Hadsch) in diesem Jahr zu erschweren.
Teheran: Saudi-Arabien hat Iranern Pilgerfahrt blockiert

Kommentare