+
So freundlich wie beim Papst-Besuch 2013 war Merkel am Telefon wohl eher nicht.

Äußerungen zu Europa

Papst berichtet von wütendem Merkel-Anruf

Berlin - Papst Franziskus hat nach eigenen Angaben einen Anruf von Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) erhalten, in dem diese Äußerungen des Oberhaupts der katholischen Kirche zu Europa kritisierte.

"Sie war ein bisschen verärgert, weil ich Europa mit einer unfruchtbaren Frau verglichen habe", sagte Franziskus in einem am Montag veröffentlichten Interview. Der Anruf erfolgte wohl im November 2014.

Merkel reagierte demnach auf die Papstrede vor dem EU-Parlament im November 2014. "Sie hat mich gefragt, ob ich tatsächlich der Meinung sei, Europa könne keine Kinder mehr bekommen", sagte der Papst der italienischen Tageszeitung "Corriere della Sera". Er habe geantwortet, dass Europa dies durchaus könne, "weil Europa starke und tiefe Wurzeln hat". "In seinen dunkelsten Momenten" habe der Kontinent "gezeigt, dass er unerwartete Ressourcen hat".

Vor dem EU-Parlament hatte der Papst Europa als "ausgezehrt" bezeichnet. Er sprach dabei von "einer Großmutter", die "nicht mehr fruchtbar und dynamisch" sei.

AFP

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Michael Müller bleibt Regierungschef in Berlin

Berlin - Mit der Mehrheit von SPD, Grünen und Linkspartei hat das Berliner Abgeordnetenhaus den Regierenden Bürgermeister Michael Müller (SPD) im Amt bestätigt.
Michael Müller bleibt Regierungschef in Berlin

In Italien beginnt die Suche nach einer neuen Regierung

Wie lange wird die Regierungskrise in Italien nach dem Rücktritt Renzis dauern? Der Staatspräsident beginnt die Konsultationen mit den politischen Spitzen des Landes.
In Italien beginnt die Suche nach einer neuen Regierung

NSU-Prozess: Beate Zschäpe hat sich zum Fall Peggy geäußert

München - Beate Zschäpe sagte am Donnerstag im NSU-Prozess zum Fall Peggy aus. Neue Erkenntnisse konnte sie aber nicht liefern. Wir waren vor Ort.
NSU-Prozess: Beate Zschäpe hat sich zum Fall Peggy geäußert

Aktivisten: Schon rund 500 Zivilisten in Aleppo getötet

Aleppo (dpa) - Seit dem Beginn der Offensive syrischer Regierungstruppen auf die Großstadt Aleppo sind Aktivisten zufolge rund 500 Zivilisten ums Leben gekommen.
Aktivisten: Schon rund 500 Zivilisten in Aleppo getötet

Kommentare