+
Angela Merkel war am Freitag beim Bundesamt für Verfassungsschutz zu Besuch.

"Wichtig für Sicherheit in Deutschland"

Merkel besucht Verfassungsschutz

Köln - Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat am Freitag zum ersten Mal das Bundesamt für Verfassungsschutz besucht. Dort lobte sie den Beitrag des Verfassungsschutzes zur inneren Sicherheit.

„Die Mitarbeiter tragen zur Sicherheit in Deutschland wesentlich bei“, sagte Merkel am Freitag bei einem Besuch des Bundesamtes für Verfassungsschutz (BfV) in Köln. Dass Deutschland heute in einer sehr guten Lage sei, sei auch der Arbeit des BfV zu verdanken.

Es war das erste Mal, dass die Kanzlerin die Behörde in Köln besuchte. Unter anderem traf sie sich mit BfV-Präsident Hans-Georg Maaßen und sprach auf einer Personalversammlung zu den Mitarbeitern. Beim BfV arbeiten insgesamt 2700 Menschen, 2000 davon in Köln.

Merkel sagte, sie habe sich bei ihrem Besuch über langjährige Probleme wie den Rechts- und Linksextremismus, aber auch über neue Phänomene wie den Salafismus informiert. Es sei auch darüber gesprochen worden, dass „zum Teil schwerwiegende Dinge aus der Vergangenheit“ aufgearbeitet werden müssten, etwa im Zusammenhang mit der Aufklärung der Taten der rechtsextremen Terrorzelle NSU.

dpa

Meistgelesene Artikel

Abhörskandal in Brasilien: Minister nach zwölf Tagen entlassen

Brasilia - Fehlstart für die neue Regierung in Brasilien: Ein Mitschnitt sorgt für den ersten Rauswurf eines Ministers, der offenbar Ermittlungen gegen korrupte …
Abhörskandal in Brasilien: Minister nach zwölf Tagen entlassen

Sieben Soldaten bei Kämpfen in Ostukraine getötet

Kiew - Bundeskanzlerin Merkel bemüht sich weiter um eine Beilegung des Ukraine-Konflikts. Mit Putin, Hollande und Poroschenko spricht sie über Wahlen im Kriegsgebiet. …
Sieben Soldaten bei Kämpfen in Ostukraine getötet

G7-Gipfel 2016 in Japan: Die wichtigsten Fragen und Antworten

Ise-Shima - Der G7-Gipfel 2016 findet am Donnerstag und Freitag in Japan statt. Wir beantworten die wichtigsten Fragen zum G7-Gipfel in Ise-Shima. Hier finden Sie alle …
G7-Gipfel 2016 in Japan: Die wichtigsten Fragen und Antworten

89-jähriger Hardliner wird Leiter des iranischen Expertenrats

Teheran – Ein erzkonservativer Ajatollah ist zum Leiter des iranischen Expertenrats gewählt worden. Der 89-jährige Ajatollah Ahmad Dschannati erhielt 51 der insgesamt 88 …
89-jähriger Hardliner wird Leiter des iranischen Expertenrats

Kommentare