+
Präsentierte dem New Yorker Publikum eine humorvolle Trump-Imitation: Oscar-Preisträgerin Meryl Streep.

Einmalige Aktion

Hollywood-Star Meryl Streep imitiert Donald Trump

New York - Für die Rolle als Margaret Thatcher im Film "Die Eiserne Lady" erhielt Schauspielerin Meryl Streep im Jahr 2012 ihren dritten Oscar. Preisverdächtig war auch ihre Vorstellung im New Yorker Public Theater.

Oscar-Preisträgerin Meryl Streep (66) hat im New Yorker Public Theater eine überraschende Parodie aufgeführt: Die Schauspielerin schlüpfte in die Rolle des wahrscheinlichen Präsidentschaftskandidaten der Republikaner, Donald Trump. Am Ende einer Gala trat sie mit überlanger roter Krawatte über dem ausladenen Bauch, bronzenem Gesicht und aufgebauschter Tolle auf die Bühne, wie auf einem Video in der New York Times zu sehen ist.

Im Duett mit der US-Schauspielerin Christine Baranski sang sie eine leicht veränderte Version des Aufreißer-Lieds "Brush up your Shakespeare" aus dem Musical "Kiss me, Kate" - untermalt mit Trumps typischen ausschweifenden Armbewegungen.

Für ihre Trump-Parodie wurde Streep nach der Gala in sozialen Medien gefeiert. Die Schauspielerin, die die Demokratin Hillary Clinton unterstützt, ließ aber laut NY Times über eine Sprecherin des Theaters mitteilen: "Ich weiß das Interesse zu schätzen, aber das war ein einmaliger Auftritt dieses Charakters."

dpa

Mehr zum Thema

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

„Personenkult“: Scharfer Gegenwind für Merkel

Jena - Wenige Tage vor dem CDU-Parteitag muss sich Angela Merkel heftiger Kritik aus der ostdeutschen Parteibasis erwehren. Am Ende bekommt sie trotzdem Standing …
„Personenkult“: Scharfer Gegenwind für Merkel

Drei Länder - drei Wahlen: Europa vor Rechtsruck?

München - Drei europäische Staaten stehen vor wegweisenden Wahlen. Sowohl in Österreich als auch in Italien und Frankreich könnten Rechtspopulisten vorpreschen. Eine …
Drei Länder - drei Wahlen: Europa vor Rechtsruck?

Kommentar zu Hollande: Der Gescheiterte

Frankreichs Staatschef François Hollande will nicht mehr für eine weitere Amtszeit kandidieren. In seinem Lager sorgt das für Erleichterung - aber auch für große …
Kommentar zu Hollande: Der Gescheiterte

Bayerns Staatsanwaltschaft richtet eine Extremismus-Stelle ein

München - Bayerns Staatsanwaltschaft richtet eine Extremismus-Stelle ein – auch um dem überlasteten Generalbundesanwalt zu helfen. 
Bayerns Staatsanwaltschaft richtet eine Extremismus-Stelle ein

Kommentare