+
Lebensgefährlich - nicht nur für die Fahrerin: Handy am Steuer. Foto: Monika Skolimowska

Minister will höhere Strafen für Handy-Nutzung am Steuer

Düsseldorf (dpa) - NRW-Innenminister Ralf Jäger fordert härtere Strafen für Autofahrer, die ihr Handy am Steuer nutzen. Der SPD-Politiker kündigte am Samstag an, sich bei der Innenministerkonferenz in der kommenden Woche für eine entsprechende Änderung der Straßenverkehrsordnung stark zu machen.

Wer bei Tempo 50 nur zwei Sekunden lang eine SMS lese, sei 30 Meter im Blindflug unterwegs, sagte Jäger laut einer Mitteilung. Auch die Formulierungen müssten dringend überarbeitet werden.

Laut Verkehrsordnung ist die Benutzung von Handys bei ausgeschaltetem Motor erlaubt. Neuerungen wie Start-Stopp-Automatik sowie Elektroantrieb würden noch nicht berücksichtigt und sorgten für Lücken in der Gesetzesanwendung, die "nicht länger hinnehmbar" seien, sagte Jäger. Die Begriffe "Smartphone" und "Tablet" müssten ebenfalls in den Text aufgenommen werden. Über das Thema hatte zunächst das Nachrichtenmagazin "Der Spiegel" berichtet.

Für die NRW-Polizei ist das Handy am Steuer seit längerem ein Schwerpunkt bei der Verkehrsunfallbekämpfung. Mehr als 147 000 Handy-Sünder erwischten die Beamten im vergangenen Jahr. 339 Smartphones wurden bei schweren Verkehrsunfällen sichergestellt, weil der Verdacht bestand, dass sich die Fahrer dadurch hatten ablenken lassen.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Bundesregierung plant Sammel-Abschiebung nach Afghanistan

Berlin - Noch in diesem Monat sollen dutzende Afghanen in ihr Heimatland zurückgebracht werden. Dazu soll sogar ein „Sammelflieger“ im Einsatz sein.
Bundesregierung plant Sammel-Abschiebung nach Afghanistan

Van der Bellen und Hofer starten letzte Wahlaufrufe

Wien - Es verspricht ein packendes Kopf-an-Kopf-Rennen zu werden: Kurz vor der österreichischen Bundespräsidentenwahl versuchten die Kandidaten Van Der Bellen und Hofer …
Van der Bellen und Hofer starten letzte Wahlaufrufe

Südkorea: Hunderttausende fordern Rücktritt der Präsidentin

Seoul - Für die in Bedrängnis geratene südkoreanische Präsidentin zieht sich die Schlinge immer enger zu. Ihr droht ein Amtsenthebungsverfahren und ihre Landsleute …
Südkorea: Hunderttausende fordern Rücktritt der Präsidentin

Berliner Grüne sagen Ja zum Koalitionsvertrag

In wenigen Tagen soll Rot-Rot-Grün loslegen in Berlin. Zuvor befindet die Basis über das Regierungsprogramm. Die Grünen machten den Anfang - und deutlich: "Wir wollen …
Berliner Grüne sagen Ja zum Koalitionsvertrag

Kommentare