Bombenangriffe vorbereitet?

Mutmaßliche IS-Terrorzelle ausgehoben

Bern - Im Nahen Osten verbreitet die Terrormiliz Islamischer Staat Angst und Schrecken. Schweizer Ermittler wollen nun einen IS-Anschlag in Europa vereitelt haben.

Die Schweizer Behörden haben nach eigenen Angaben Anschlagspläne der Terrormiliz Islamischer Staat (IS) in Europa vereitelt. Drei irakische Staatsangehörige würden verdächtigt, IS unterstützt und Bombenangriffe vorbereitet zu haben, teilte die Bundesanwaltschaft (BA) am Freitag in Bern mit. Details zu den Plänen wurden nicht bekannt gegeben.

Die Verdächtigen sitzen schon seit Ende März in der Schweiz in Untersuchungshaft. Schweizer Medien hatten über den Fall berichtet. Die Behörden gingen aber erst jetzt damit an die Öffentlichkeit - „um laufende Ermittlungsergebnisse im In- und Ausland nicht zu gefährden“, wie es hieß.

Zu möglichen Anschlagzielen gab es keine näheren Angaben. Ob auch Deutschland im Fokus der mutmaßlichen Terroristen stand, wurde nicht mitgeteilt.

„Aufgrund der internationalen Verflechtung dieses Falles zählt die BA auch auf die Kooperation anderer Staaten“, hieß es lediglich. In den vergangenen Monaten habe die Bundesanwaltschaft Rechtshilfeersuchen an europäische Partnerbehörden geschickt. Aus Finnland sei bereits eine Antwort eingetroffen, berichtete der Schweizer „Tagesanzeiger“. Die Schweizer Behörden arbeiteten nach eigener Aussage in dem Fall zudem eng mit der US-Bundespolizei FBI zusammen.

dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

De Maizière fordert Entschuldigung von Kudla für Tweet

Bundesinnenminister Thomas de Maizière (CDU) hat von der sächsischen CDU-Bundestagsabgeordneten Bettina Kudla eine umgehende Entschuldigung für ihr "Umvolkungs"-Tweet …
De Maizière fordert Entschuldigung von Kudla für Tweet

Weltweite Trauer um den verstorbenen Schimon Peres (93†)

Tel Aviv - Schimon Peres starb am Mittwochmorgen im Alter von 93 Jahren. Sein löste Tod löste international Trauer und Bestürzung aus. Führende Politiker würdigten Peres …
Weltweite Trauer um den verstorbenen Schimon Peres (93†)

Mehr als 300.000 minderjährige Flüchtlinge in Deutschland

Berlin - In Deutschland leben einem Bericht zufolge gegenwärtig mehr als 300.000 Flüchtlinge unter 18 Jahren. In Nordrhein-Westfalen leben die meistern jungen …
Mehr als 300.000 minderjährige Flüchtlinge in Deutschland

Erdtrassen: Geht der Streit jetzt weiter?

München - Der Bau gigantischer unterirdischer Stromtrassen quer durch Deutschland für die Energiewende nimmt konkrete Formen an. Und sorgt für politische Debatten in …
Erdtrassen: Geht der Streit jetzt weiter?

Kommentare