In Bagdad

Selbstmord-Attentat bei Fußballspiel: Mindestens 30 Tote

Hilla - Ein Selbstmordattentäter hat am Rande eines Amateur-Fußballspiels in einem Dorf im Irak südlich der Hauptstadt Bagdad mit einem Sprengsatz mindestens 30 Menschen getötet. Dies berichtet die französische Nachrichtenagentur AFP unter Berufung auf lokale Behörden am Karfreitag.

Nach Angaben eines Polizeibeamten des Dorfes Al-Asriya sei die Bombe nach dem Spiel in der Menschenmenge detoniert. Mindestens 65 Personen wurden dabei verletzt, die Zahl der Todesopfer könnte noch steigen, befürchten die Behörden.

sid

Rubriklistenbild: © AFP (Symbolbild)

Meistgelesene Artikel

Randale und Brandstifung in Berlin-Mitte

Berlin - Randalierer haben in der Nacht zum Sonntag in Berlin mehrere Autos und einen Rohbau in Brand gesetzt. Innensenator Frank Henkel (CDU) sprach von …
Randale und Brandstifung in Berlin-Mitte

Kiew: Lage in der Ostukraine verschärft sich

Der Friedensprozess für den Donbass steckt fest, die Kämpfe zwischen Armee und Separatisten flammen immer wieder auf. Die ukrainische Führung setzt in dieser Lage …
Kiew: Lage in der Ostukraine verschärft sich

Katholikentag stellt sich auf die Seite der Flüchtlinge

Fünf Tage lang haben Christen in Leipzig diskutiert, gebetet und gefeiert. Zentrales Thema des Katholikentages war die Flüchtlingsfrage. Die Teilnehmer beziehen …
Katholikentag stellt sich auf die Seite der Flüchtlinge

Kim Jong Uns Tante: "Er war ein bockiges Kind"

Washington - Eine US-Zeitung hat die Tante von Kim Jong Un aufgespürt. Demnach lebt sie unter falschem Namen in den USA. Im Interview sagt sie einige Dinge, die …
Kim Jong Uns Tante: "Er war ein bockiges Kind"

Kommentare