+
Mit diesen Fahnungsfoto wurde Najim Laachraoui gesucht. Er soll - zusammen mit Salah Abdeslam - einer der Drahtzieher der Paris-Anschläge gewesen sein. Nun heißt es: Der Mann ist tot.

Medien berichten

Gesuchter Terrorverdächtiger Laachraoui ist tot

Brüssel - Der seit Tagen gesuchte Terrorverdächtige Najim Laachraoui ist nach belgischen Medienberichten tot. Er sei einer der Selbstmordattentäter gewesen, die sich am Dienstag auf dem Brüsseler Flughafen in die Luft gesprengt hatten, berichtete der Sender RTBF am Mittwochabend.

Belgische Ermittler haben den zweiten Selbstmordattentäter vom Brüsseler Flughafen identifiziert. Bei dem Terroristen handelt es sich nach übereinstimmenden belgischen Medienberichten um den im Zusammenhang mit den Anschlägen von Paris gesuchten Najim Laachraoui.

Der 24-Jährige stammt aus dem Brüsseler Stadtteil Schaerbeek, wo am Dienstag ein mutmaßlicher Unterschlupf der Attentäter ausgehoben wurde. Der mutmaßliche Dschihadist soll im Februar 2013 nach Syrien gereist sein. Anfang September 2015 geriet er - mit falscher Identität unter dem Namen Soufiane Kayal - zusammen mit Salah Abdeslam und Mohamed Belkaid in eine Kontrolle an der Grenze zwischen Ungarn und Österreich.

Abdeslam und Belkaid gelten als mutmaßliche Beteiligte der Pariser Anschläge. Laachraouis DNA soll auch auf Sprengstoff gefunden worden sein, der bei den Anschlägen in Paris verwendet wurde. Er war erst vor kurzem identifiziert und zur Fahndung ausgeschrieben worden. Bis dato hatte ihn die Polizei unter einem falschen Namen gesucht.

Kurz vor der Identifizierung von Laachraoui hatten Anti-Terror-Ermittler am Dienstag vergangener Woche bei einer Hausdurchsuchung in der Brüsseler Gemeinde Forest Bombenzünder, Munition und eine Kalaschnikow sichergestellt.

Bei der Razzia war aus der Wohnung heraus auf Polizisten geschossen worden. Bei dem anschließenden Zugriff töteten Scharfschützen den verdächtigen Mohamed Belkaid, zwei andere Männer konnten fliehen. Einer von ihnen soll Salah Abdeslam gewesen sein. Er wurde dann am Freitag bei einem Großeinsatz der Polizei in der Brüsseler Gemeinde Molenbeek festgenommen.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

„Personenkult“: Scharfer Gegenwind für Merkel

Jena - Wenige Tage vor dem CDU-Parteitag muss sich Angela Merkel heftiger Kritik aus der ostdeutschen Parteibasis erwehren. Am Ende bekommt sie trotzdem Standing …
„Personenkult“: Scharfer Gegenwind für Merkel

Drei Länder - drei Wahlen: Europa vor Rechtsruck?

München - Drei europäische Staaten stehen vor wegweisenden Wahlen. Sowohl in Österreich als auch in Italien und Frankreich könnten Rechtspopulisten vorpreschen. Eine …
Drei Länder - drei Wahlen: Europa vor Rechtsruck?

Kommentar zu Hollande: Der Gescheiterte

Frankreichs Staatschef François Hollande will nicht mehr für eine weitere Amtszeit kandidieren. In seinem Lager sorgt das für Erleichterung - aber auch für große …
Kommentar zu Hollande: Der Gescheiterte

Bayerns Staatsanwaltschaft richtet eine Extremismus-Stelle ein

München - Bayerns Staatsanwaltschaft richtet eine Extremismus-Stelle ein – auch um dem überlasteten Generalbundesanwalt zu helfen. 
Bayerns Staatsanwaltschaft richtet eine Extremismus-Stelle ein

Kommentare