+

Bissiger Kommentar

Nach "Sex-Mobbing": Ex-CSU-Frau plaudert bei RTL über ihre Brüste

München - Erinnern Sie sich noch an Ex-CSU-Frau Mareike Daum? Sie warf der Partei Sex-Mobbing vor. Jetzt spricht sie bei RTL über ihre Brüste und "Playboy"-Aufnahmen. Zum Video.

Es sollte ein Skandal werden. Damals Anfang 2015. Mareike Daum (33), Ex-Pressereferentin in der CSU-Parteizentrale, warf CSU-Politikern in Boulevardmedien Geilheit, Sexismus und Mobbing vor. Dann verpuffte die Geschichte ziemlich bald. Obwohl die Vorwürfe nicht von schlechten Eltern waren. "Die Partei ist eine Ansammlung von geilen, alten und frustrierten Männern", verkündete sie damals in der "Bild"-Zeitung. Weil sie damals aber auch ein (inhaltlich dünnes) Buch veröffentlichte, kam schnell der Eindruck auf, die ganze Aktion war nur eine PR-Aktion.  

Die CSU reagierte damals eher verwundert als defensiv auf Mareike Daums Vorwürfe. Ein Parteisprecher teilte dem "Münchner Merkur" mit, eine Beschwerde über Mobbing habe es bei Vorgesetzten nie gegeben. Und das Blatt berichtete außerdem, dass Mareike Daum wohl nie eine unverzichtbare Arbeitskraft gewesen sei. Im Gegenteil: "Nach außen hin beschränkte sich ihre Rolle als Pressereferentin darauf, Anwesenheitslisten herumzureichen. Inhaltliche Medienanfragen wurden an der Politologin vorbeigeleitet." Die ganze Geschichte verschwand über Nacht wieder aus den Medien.

Zum Glück gibt es aber RTL. Sonst wüssten wir ja nicht, was aus Mareike Daum mittlerweile geworden ist. Der Privatsender strahlte am Freitag einen Bericht über Mareike Daum aus, in dem die alten Vorwürfe nochmals aufgekocht wurden. Sie sei "zu geil für die Volkspartei" gewesen, vermeldet RTL. Eine Psychologin habe sie wegen des Mobbings der CSU arbeitsunfähig geschrieben (wobei die Attest-Geschichte laut "Merkur" schon vor über einem Jahr umstritten war).

Mareike Daum erzählt im TV-Bericht mit betroffenem Blick über ihre Zeit bei der CSU: "Das Schlimmste war eigentlich am Ende. So in den letzten Wochen. Dass man mich nicht gegrüßt hat. Ich kam in den Raum rein. Sagte 'Hallo!' Ich ging wieder. Niemand hat 'Tschüß' gesagt." Wobei man sich natürlich fragt, ob bei der CSU überhaupt irgendjemand zu irgendwem "Tschüß" sagt und nicht "Servus" oder "Pfiat Di". Aber sei's drum...

Ex-CSU-Frau Mareike Daum will sich für den "Playboy" ausziehen

Man muss es so sagen: Mareike Daums Auftritt bei RTL ist ein Tritt ins Fettnäpfchen. So erfahren die Zuschauer, dass sie sich für den "Playboy ausziehen will. Und dass sie ihre Brüste immer weiter vergrößern lässt. Und dass sie die Silikonbrüste von Dschungelcamp-Star Sophia Wollersheim toll findet. Ihre XL-Oberweite präsentiert sie auch in einem kurzen, schwarzen Kleid mit einem Ausschnitt bis kurz über den Bauchnabel. Dreimal dürfen Sie raten, wohin die Kamera zoomt. Und nein: das ist kein Witz. Das Video sehen Sie unten im Artikel. 

Und dann versuchte RTL auch noch, vor dem Franz Josef Strauß-Haus in der Parkstadt Schwabing Statements von ehemaligen Kollegen vor der CSU-Parteizentrale einzufangen. Einhelliger Tenor der Befragten: "Kein Kommentar!" Ein unkenntlich gemachter CSU-Mann drohte dem RTL-Team sogar mit der Polizei, falls die Reporter die Parteiangestellten weiter belästigen würden.

Nächste Szene: Mareiek Daum steigt im Bikini mitsamt einer anderen Blondine in einen Whirlpool. Die Damen mit voluminösen Oberweiten schlürfen Champagner. "Ich verbinde mit dem Playboy die Emanzipation der Frauen", erläutert sie. "Wenn wir unseren Körper zeigen wollen, dann ist das auch unser gutes Recht." Eine wahrlich revolutionäre Aussage! 

Ja und dann wurde auch noch CSU-Verkehrsminister Alexander Dobrindt von RTL zu einem Statement zu Mareike Daum genötigt. Zur Erinnerung: der ehemalige Generalsekretär hatte sie seinerzeit eingestellt. Wie CSU-Leute dem "Merkur" berichteten sei Mareike Daum die Tochter seiner Nachbarn in Peißenberg (Kreis Weilheim-Schongau) gewesen. Dobrindts kurzer Kommentar zu RTL: "Sie hat sich jetzt für einen anderen Weg entschieden. Aber den begleite ich nicht."  Zum Schluss Ende des TV-Berichts resümiert der Sprecher aus dem Off: "Am Ende verdankt sie der Partei ja doch auch irgendwie die Aufmerksamkeit, die sie jetzt für ihre Selbstverwirklichung bekommt."

Danke, RTL! Bleibt nur noch die Frage: War dieser Beitrag über Mareike Daum in Wirklichkeit ein Casting für das Dschungelcamp 2016? In diesem Fall hätte sie den Test-Dreh mit Bravour bestanden?

Hier sehen Sie den RTL-Bericht: Mobbing bei der CSU - Zu geil für die Volkspartei!

fro

Mehr zum Thema

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Rudy Giuliani als künftiger US-Außenminister aus dem Rennen

New York (dpa) - New Yorks Ex-Bürgermeister Rudy Giuliani ist aus dem Rennen um das Amt des US-Außenministers ausgeschieden. Giuliani habe bereits Ende November seinen …
Rudy Giuliani als künftiger US-Außenminister aus dem Rennen

Obama ordnet Untersuchung von Hackerattacken im Wahlkampf an

Die USA machen Russland für Hackerangriffe verantwortlich. Obama will von seinen Geheimdiensten eine Analyse dazu. Es geht aber nicht nur um das Wahljahr.
Obama ordnet Untersuchung von Hackerattacken im Wahlkampf an

Oppositionschef Akufo-Addo gewinnt Präsidentenwahl in Ghana

Machtwechsel in Ghana. Das Land mit den besten Demokratiewerten Afrikas steht vor einem friedlichen und unbeschwerten Übergang.
Oppositionschef Akufo-Addo gewinnt Präsidentenwahl in Ghana

Schäuble als Bundestagskandidat nominiert

Kehl - Die CDU hat Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble in seinem Wahlkreis in Baden-Württemberg fast einstimmig als Kandidaten für die Bundestagswahl 2017 nominiert.
Schäuble als Bundestagskandidat nominiert

Kommentare