+

Asylpolitik

Nahles für bessere Betreuung schutzbedürftiger Flüchtlinge

Nürnberg - Bundesarbeitsministerin Andrea Nahles (SPD) hat sich für eine bessere Betreuung schutzbedürftiger Flüchtlinge in Deutschland ausgesprochen. Dafür könne der Zuzug aus sicheren Herkunftsstaaten eingeschränkt werden, sagte Nahles am Donnerstag in Nürnberg.

Serbien, Bosnien-Herzegowina und Mazedonien sind als sichere Herkunftsstaaten eingestuft. Dennoch kommen viele Menschen aus diesen Staaten nach Deutschland. Abschiebungen laufen laut Kritikern oft schleppend. Dafür sind die Länder zuständig. In der Debatte ist, ob auch das Kosovo, Albanien und Montenegro als sichere Herkunftsstaaten gelten sollen.

Nahles wies bei einem Besuch des Bundesamts für Migration und Flüchtlinge Kritik zurück, nach der die Behörden zu lange für die Anerkennung schutzbedürftiger Flüchtlinge brauchen. „Ich bin nicht gleich bei der Hand, zu sagen, die Verfahren dauern zu lange.“ Die Ministerin betonte: „Deutschland braucht Zuwanderung.“

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

TV-Duell Trump vs. Clinton: "Totaler Irrsinn, ihn auf die Welt loszulassen"

Hempstead - Das erste TV-Duell zwischen Trump und Clinton ist vorbei. Die Reaktionen sind eindeutig: Clinton trumpfte auf, Trump machte kein gutes Bild. Die ersten …
TV-Duell Trump vs. Clinton: "Totaler Irrsinn, ihn auf die Welt loszulassen"

Friedensvertrag in Kolumbien unterzeichnet

Cartagena - In Kolumbien legen Regierung und Farc-Rebellen den ältesten Konflikt Lateinamerikas bei. Die Welt bejubelt den Friedensschluss. Doch die Kolumbianer müssen …
Friedensvertrag in Kolumbien unterzeichnet

1. TV-Duell: Unser US-Korrespondent macht den Check

Hempstead - In der Nacht von Montag auf Dienstag sind sich Trump und Clinton im ersten TV-Duell begegnet. Unser US-Korrespondent Friedemann Diederichs macht einen …
1. TV-Duell: Unser US-Korrespondent macht den Check

Amnesty wirft Ungarn Flüchtlingsmisshandlung vor

Ungarns Kurs in der Flüchtlingskrise steht seit Monaten in der Kritik. Nun erhebt die Menschenrechtsorganisation Amnesty International schwere Vorwürfe.
Amnesty wirft Ungarn Flüchtlingsmisshandlung vor

Kommentare