+
Raketenwerfer "WR-40 Langusta" bei der Nato-Übung "Dragon-15" im Oktober 2015 in Polen. Foto: Tomasz Waszczuk/Archiv

Abschreckung gegen Russland

Nato-Einheiten für Polen und Baltikum ab Mai vor Ort

Nach der russischen Annexion der Krim, haben die Nato-Staaten beschlossen zusätzlich Soldaten und Panzer nach Polen und ins Baltikum zu entsenden. Diese sollen nun ab Mai 2017 vor Ort sein.

Brüssel/Split (dpa) - Die neuen Nato-Einheiten für Polen und das Baltikum sollen ab Mai 2017 vor Ort sein. Dies bestätigte ein Nato-Sprecher nach Beratungen hoher Militärs des Bündnisses in Kroatien. Einige Einheiten würden schon vorher stationiert.

Das transatlantische Verteidigungsbündnis hatte im Juli beim Gipfel in Warschau beschlossen, jeweils etwa 1000 Soldaten aus verschiedenen Mitgliedsländern nach Polen, Lettland, Estland und Litauen zu entsenden. Dies ist gedacht als Unterstützung für die östlichen Nato-Länder und als Abschreckung gegen Russland nach der Annexion der Krim 2014.

Die Zeitung "Wall Street Journal" zitierte den tschechischen General Petr Pavel mit den Worten, die Soldaten würden zu unterschiedlichen Zeiten im ersten Halbjahr 2017 stationiert. Die Einsatzregeln unterschieden sich von denen anderer Einheiten in der Region, denn es handele sich nicht nur um eine Präsenz zu Übungszwecken: "Diese Truppe soll als Abschreckung dienen und wenn nötig als Kampftruppe", sagte der General nach Angaben der Zeitung.

Bericht im Wall Street Journal

Mehr zum Thema

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

So reagiert Sigmar Gabriel auf den Hype um Martin Schulz

Berlin - Der SPD-Vorsitzende Sigmar Gabriel hat in der Debatte über die Kanzlerkandidatur seiner Partei zurückhaltend auf die guten Umfragewerte von …
So reagiert Sigmar Gabriel auf den Hype um Martin Schulz

Zahl der Islamisten in Gefängnissen nimmt deutlich zu

Berlin (dpa) - Wegen der häufiger gewordenen Festnahmen von Islamisten in Deutschland nimmt ihre Zahl auch in den Gefängnissen zu. Nach Recherchen der "Rheinischen Post" …
Zahl der Islamisten in Gefängnissen nimmt deutlich zu

Trump-Forderung sorgt für heftige Kritik

New York - Donald Trumps Team sorgt mit einer Forderung ans Energieministerium für heftige Kritik. Zudem hat der künftige US-Präsident eine weitere wichtige …
Trump-Forderung sorgt für heftige Kritik

Regierungskrise in Italien kurz vor einer Lösung?

Rom - Die Suche nach einer neuen Regierung in Italien könnte in absehbarer Zeit erledigt sein. Die Konsultationen von Präsident Mattarella gehen in die vorerst letzte, …
Regierungskrise in Italien kurz vor einer Lösung?

Kommentare