Ein Aufklärungsflugzeug vom Typ Awacs startet in Geilenkirchen. Foto: Oliver Berg/Archiv
+
Ein Aufklärungsflugzeug vom Typ Awacs startet in Geilenkirchen.

Streit um Beteiligung des Bundestages

Awacs-Aufklärer in die Türkei: Opposition will klagen

Berlin - Die Opposition wird wegen des geplanten Einsatzes von Bundeswehrsoldaten in Awacs-Aufklärungsflugzeugen über der Türkei möglicherweise vor das Bundesverfassungsgericht ziehen.

Linke und Grüne kündigten am Montag die Prüfung von Klagen wegen mangelnder Beteiligung des Bundestags an der Entscheidung an.

Es sei nicht hinnehmbar, dass dem Parlament eine Abstimmung darüber verweigert werde, sagte Linksfraktionschefin Sahra Wagenknecht der Deutschen Presse-Agentur. „Die Aussage der Bundesregierung, dass ein Einsatz von Waffengewalt nicht zu erwarten ist, ist reine Augenwischerei und nur ein Vorwand, um die Parlamentsbeteiligung zu umgehen.“

Grünen-Fraktionsgeschäftsführerin Katja Keul verwies auf ein Verfassungsgerichtsurteil von 2008 zu einem Awacs-Einsatz der Nato über der Türkei während des Irak-Kriegs. Die Richter hatten damals entschieden, dass eine Zustimmung des Bundestags notwendig gewesen wäre.

„Die Bundesregierung muss daher auch heute die Zustimmung des Parlaments einholen - tut sie dies nicht, wäre dies der dritte Verfassungsbruch innerhalb eines Jahres, nach dem Einsatz im Nordirak und dem Einsatz der „Tornados“ in Syrien“, sagte Keul der dpa.

Am Sonntag war der Awacs-Einsatz über der Türkei im Zuge der Syrien-Krise bekanntgeworden. Die Bundesregierung hält eine Zustimmung des Bundestags nicht für notwendig, da aus ihrer Sicht keine Gefahr der Verwicklung in eine bewaffnete Auseinandersetzung besteht. Nur in solchen Fällen ist ein Bundestagsmandat zwingend.

dpa

Mehr zum Thema

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Öxit? Hofer pocht auf österreichisches EU-Referendum

Wien - Die Stichwahl der Bundespräsidentenwahl in Österreich muss wiederholt werden. Das Verfassungsgericht erklärte am Freitag das Ergebnis der Stichwahl für ungültig …
Öxit? Hofer pocht auf österreichisches EU-Referendum

Nach Brexit: Gewalt in Großbritannien mehr als verfünffacht

London - Die Briten haben für einen Austritt aus der EU gestimmt. Die Folgen des Brexit diskutierten die Staatschef bei einem EU-Gipfel in Brüssel. Wir berichten im …
Nach Brexit: Gewalt in Großbritannien mehr als verfünffacht

So will Schäuble die Europäische Union wieder einen

Berlin - Nach dem Brexit fordert der Finanzminister den Ausbau der Zusammenarbeit der 27 verbliebenen Mitgliedstaaten. Die Vollendung des Binnenmarkts ist ein Baustein.
So will Schäuble die Europäische Union wieder einen

Labour-Partei steht vor Showdown - Kein Rückhalt für Corbyn

London - Es sind schwere Tage für die britische Labour-Partei. Hält sich der Vorsitzende Corbyn im Amt? Gibt er auf? Bei den Konservativen schält sich Theresa May immer …
Labour-Partei steht vor Showdown - Kein Rückhalt für Corbyn

Kommentare