+
Das Bild vom Schatten-Bart der Kanzlerin wurde von Ben Hartmann bei Twitter eingestellt.

Netanjahus Fingerzeig

So kam Merkel zum Schatten-Bart

Jerusalem  - Auf den ersten Blick könnte man meinen, Angela Merkel habe bei ihrem Besuch in Israel plötzlich einen Schauzbart. Tatsächlich ist's ein Schatten, der für die optische Täuschung sorgt. Das Foto davon macht im Internet die Runde. 

Der Fotograf Marc Israel Sellem  von der Jerusalem Post machte beim Besuch der deutschen Kanzlerin in Israel die Aufnahme. Merkel mit Schnauzbart bei einem Israel-Besuch, Assoziationen zu Hitler sind schnell bei der Hand. Der Schatten, der auf die Mundpartie der Kanzlerin fällt, stammt vom Zeigefinger des israelischen Minsterpräsident Benjamin Netanjahu.

Das Bild wurde von Ben Hartmann getwittert und steht plötzlich im Mittelpunkt. Medien wie die Huffington Post oder der schweizeriische Blick greifen den Schatten-Bart, der die Kanzlerin in Israel verfolgt, auf.

js

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Tote bei Anschlag auf Restaurant in Mogadischu

Mogadischu (dpa) - Bei einem Anschlag der radikalislamischen Terrororganisation Al-Shabaab auf ein Restaurant in Mogadischu sind einem Augenzeugen zufolge mindestens …
Tote bei Anschlag auf Restaurant in Mogadischu

Merkel-Besuch: Tschechien bleibt bei Widerstand gegen Quoten

Prag - Bundeskanzlerin Angela Merkel hat die tschechische Regierung bei ihrem Prag-Besuch am Donnerstag nicht für ihre Flüchtlingspolitik gewinnen können. Prag hält an …
Merkel-Besuch: Tschechien bleibt bei Widerstand gegen Quoten

Streit um muslimische Badekleidung spaltet Frankreich

Paris - In Frankreich wird in acht Monaten gewählt, auch deshalb wird die Debatte um Burkinis mit aller Schärfe geführt. Spannungen gibt es auch innerhalb der Regierung. …
Streit um muslimische Badekleidung spaltet Frankreich

Neue Fluchtroute durch die Schweiz: Kommunalpolitiker schlägt Alarm

München/Konstanz - Aktuelle Asyl-Zahlen aus der Schweiz sorgen für Unruhe in Süddeutschland. Eine neue Flüchtlings-Route führt durch das kleine Land. Die Bundespolizei …
Neue Fluchtroute durch die Schweiz: Kommunalpolitiker schlägt Alarm

Kommentare