Mann mit belgischer Staatsangehörigkeit

Neuer Haftbefehl nach Terrorattacken von Paris

Brüssel - Nach den Pariser Terroranschlägen von Mitte November hat die belgische Justiz Haftbefehl gegen einen weiteren Verdächtigen verhängt.

Dem 22-Jährigen werden Teilnahme an einer terroristischen Vereinigung und terroristische Morde vorgeworfen, teilte die Staatsanwaltschaft am Donnerstag in Brüssel mit.

Es sei die zehnte Person, die nach den Pariser Attacken mit 130 Toten in Belgien vorläufig in Haft genommen wurde. Der Mann mit belgischer Staatsangehörigkeit wurde bei einer Razzia im Brüsseler Stadtbezirk Molenbeek-St. Jean festgenommen.

Dabei stellten Polizisten etwa zehn Mobiltelefone sicher. Sie fanden aber weder Waffen noch Explosivstoffe. Aus Molenbeek stammt auch der Terrorverdächtige Salah Abdeslam, der an den Pariser Anschlägen beteiligt gewesen sein soll und weiter flüchtig ist.

Die Ermittler stellten keinen Zusammenhang her zu aktuellen Terrorwarnungen in Brüssel. Wegen dieser Warnungen war das Silvesterfeuerwerk in der belgischen Hauptstadt abgesagt worden.

dpa

Rubriklistenbild: © AFP

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

TV-Duell im Live-Ticker: Clinton fährt Anti-Trump-Kampagne, Trump im Vorfeld ruhig

München - Wenn sich Donald Trump und Hillary Clinton in der Nacht auf Dienstag zum ersten TV-Duell treffen, sind wir im Live-Ticker mit dabei. Auch im Vorfeld hat sich …
TV-Duell im Live-Ticker: Clinton fährt Anti-Trump-Kampagne, Trump im Vorfeld ruhig

Erste TV-Debatte hat große Bedeutung

Hempstead (dpa) - Im historischen Vergleich hat das erste Aufeinandertreffen von US-Präsidentschaftskandidaten in einer Fernsehdebatte eine große Bedeutung. In den …
Erste TV-Debatte hat große Bedeutung

EU will Farc von der Terrorliste streichen

Nach über 220 000 Toten und Millionen Vertriebenen will Kolumbien ein neues Kapitel seiner Geschichte aufschlagen. Der Frieden mit den marxistischen Farc könnte das …
EU will Farc von der Terrorliste streichen

Streit bei Pegida - Bachmann stellt Vertrauensfrage

Dresden - Bei Pegida in Dresden liegen die Nerven blank. Anhänger beschimpfen sich gegenseitig - sogar mit dem Wort „Volksverräter“. Das Stammpublikum hält …
Streit bei Pegida - Bachmann stellt Vertrauensfrage

Kommentare