Der US-Amerikaner Matthew Todd Miller ist aus nordkoreanischer Haft entlassen worden. Foto: KCNA/Archiv
+
Der US-Amerikaner Matthew Todd Miller ist aus nordkoreanischer Haft entlassen worden. Foto: KCNA/Archiv

Nordkorea lässt zwei gefangene Amerikaner frei

Washington (dpa) - Nordkorea hat zwei weitere Amerikaner aus der Gefangenschaft entlassen. Das bestätigte die US-Regierung. Demnach befanden sich die US-Bürger Kenneth Bae und Matthew Todd Miller bereits auf dem Heimflug in die USA.

Nach Angaben des US-Außenministeriums hatte sich der Nationale Geheimdienstdirektor der USA, James Clapper, persönlich in die Bemühungen um die Freilassung eingeschaltet. Dem Sender CNN zufolge war er persönlich als Gesandter von US-Präsident Barack Obama nach Pjöngjang gereist - ein ungewöhnlicher Schritt. Clapper begleitete die beiden Männer auch auf dem Weg zurück nach Hause, wie sein Büro selbst mitteilte.

Obama sagte, er sei dankbar für die Rückkehr der beiden US-Bürger. Die Verhandlungen über ihre Freilassung seien eine schwierige Mission gewesen.

Erst vor wenigen Wochen hatte Nordkorea einen anderen US-Bürger, Jeffrey Fowle, nach fünf Monaten Gefangenschaft heimreisen lassen. Nach US-Informationen befinden sich damit keine Amerikaner mehr in nordkoreanischem Gewahrsam.

Der heute 45-jährige Bae war dem Sender NPR zufolge seit November 2012 in Nordkorea festgehalten und im April 2013 wegen "feindlicher Handlungen" zu 15 Jahren Arbeitslager verurteilt worden. Der Mann koreanischer Abstammung war ein Missionar und Fremdenführer. Er betreute nach Medienberichten eine Besuchergruppe in Nordkorea, als er festgenommen wurde.

Der 24-jährige Kalifornier Miller war als Tourist nach Nordkorea gereist, im April festgenommen und dann wegen Spionage zu sechs Jahren Arbeitslager verurteilt worden. Ihm wurde vorgeworfen, sein Visum zerrissen und um Asyl gebeten zu haben - mit der Absicht, im Gefängnis zu landen und dort Informationen über angebliche Menschenrechtsverletzungen zu sammeln.

Die USA begrüßten den nordkoreanischen Schritt, hieß es in einer Mitteilung von Außenamtssprecherin Jen Psaki. Washington habe Pjöngjang seit langem aufgefordert, die beiden Amerikaner aus humanitären Gründen freizulassen.

NPR-Bericht

Mitteilung des Geheimdienstdirektors

Psaki-Mitteilung

CNN

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

IS-Sprachrohr zeigt angebliches Video der Kirchen-Attentäter

Saint-Etienne-du-Rouvray - In Nordfrankreich kam es zu einer Geiselnahme in einer Kirche. Die Täter haben einem Pfarrer die Kehle durchgeschnitten und wurden von der …
IS-Sprachrohr zeigt angebliches Video der Kirchen-Attentäter

Mindestens 67 Tote nach IS-Vergeltungsanschlag in Syrien

Kurdische Einheiten gelten als die effizientesten Kämpfer gegen die Terrormiliz IS. Deshalb gehören sie zu den Zielen der Extremisten. Nun holte der IS zum …
Mindestens 67 Tote nach IS-Vergeltungsanschlag in Syrien

News-Blog: Trump sorgt mit Aufruf an Moskau für Aufregung 

Washington - Bernie Sanders wirbt - nachdem sich die Parteiführung bei ihm entschuldigt hat - beim Parteitag der Demokraten für Clinton als Präsidentin. Obamas Bruder …
News-Blog: Trump sorgt mit Aufruf an Moskau für Aufregung 

Trump: Russische Geheimdienste sollen Clintons E-Mails finden 

New York - Der republikanische Präsidentschaftskandidat Donald Trump hat die russischen Geheimdienste aufgefordert, die verschwundenen E-Mails seiner demokratischen …
Trump: Russische Geheimdienste sollen Clintons E-Mails finden 

Kommentare