+
likeattack.de hat sich vorgenommen, die NPD-Fanpage bei Facebook zu "überfremden".

NPD bei Facebook im Visier

"Like-Attack" gegen rechte Parolen

München - "Überfremdung" ist eine Parole, die NPD-Anhänger und Konsorten oft im Munde führen. Bei Facebook  läuft's jetzt umgekehrt: Die NPD-Seite wird mit Anti-Nazi-Kommentaren und bunten Bildern "überfremdet".

Hinter der Aktion steckt eine gezielte Protestwelle gegen braunes Gedankengut. Bei einer "Like-Attack" wird die Rechts-Partei bei Facebook mit Kommentaren geflutet, die den Facebook-Verantwortlichen der Partei nicht ins Konzept passen dürften.

Lesen Sie auch: Mach dir deinen eigenen Facebook-Film

"Like Attack - wir überfremden die NPD" ist das Motto, mit dem der User auf der Seite www.likeattack.de empfangen wird. An die Hand bekommen die User auf der Seite auch gleich eine Handlungsanleitung, was zu tun ist. Kurz gesagt: Zuerst soll man die NPD-Fanpage liken, dann werden Botschaften nach dem Motto Bund statt Braun gepostet und das Aktions-Video geteilt. Anschließend wird die NPD-Page natürlich wieder ent-liket!

Lesen Sie auch: Vorsicht! Disney-Trend auf Facebook gefährlich

Die Initiative "Laut gegen Nazis" ruft seit Montag, dem Gedenkentag für die Opfer des Nationalsozialismus, zu dem digitalen Protest auf. Mit Erfolg. Mit antirassisitischen Protestbildchen von "Laut gegen Nazis" haben hunderte Facebook-User die Seite geflutet. 

Hintergedanke der Aktion: Die NPD-Fanpage soll mit antirassistischen Parolen so stark überfrachtet werden, dass die eigentlichen Botschaften der Anhänger der Seite untergehen.

Wichtig: Nach der "LikeAttack" sollen die User ja nicht vergessen, die Seite wieder zu entliken!

js

Mehr zum Thema

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Obama: „Wir alle sind Amerikaner“

Washington - US-Präsident Barack Obama hat seine Landsleute beschworen, sich als eine Nation zu verstehen und das Land gemeinsam zu verbessern.
Obama: „Wir alle sind Amerikaner“

Flüchtlingsgipfel: Deutschland sichert weitere Hilfe zu

Wien - Österreich war entscheidend an der weitgehenden Schließung der Balkanroute beteiligt. Die deutsche Kanzlerin - eine Gegnerin nationaler Lösungen - blickt vor …
Flüchtlingsgipfel: Deutschland sichert weitere Hilfe zu

Freie Wähler wollen die Wehrpflicht zurück

Nürnberg - Mit der Forderung nach Wiedereinführung der allgemeinen Wehrpflicht wollen die Freien Wähler im kommenden Jahr in den Bundestagswahlkampf ziehen. Diesmal …
Freie Wähler wollen die Wehrpflicht zurück

Bericht: Fremdenfeindliche Gewalt steigt dramatisch

Berlin -  In Deutschland gab es fast doppelt so viele Gewalttaten wie im Vorjahr - insbesondere die Gefahr der politisch motivierten Taten ist gestiegen. Darunter leiden …
Bericht: Fremdenfeindliche Gewalt steigt dramatisch

Kommentare