Viele Spitzenpolitiker nahmen am Freitag, 30. September 2016, Abschied von Israels Altpräsident Shimon Peres in Jerusalem.
1 von 18
US-Präsident Barack Obama und Israels Premierminister Benjamin Netanyahu.
Viele Spitzenpolitiker nahmen am Freitag, 30. September 2016, Abschied von Israels Altpräsident Shimon Peres in Jerusalem.
2 von 18
Der ehemalige US-Präsident Bill Clinton.
Viele Spitzenpolitiker nahmen am Freitag, 30. September 2016, Abschied von Israels Altpräsident Shimon Peres in Jerusalem.
3 von 18
Prinz Charles.
Viele Spitzenpolitiker nahmen am Freitag, 30. September 2016, Abschied von Israels Altpräsident Shimon Peres in Jerusalem.
4 von 18
Israels Premierminister Benjamin Netanyahu.
Viele Spitzenpolitiker nahmen am Freitag, 30. September 2016, Abschied von Israels Altpräsident Shimon Peres in Jerusalem.
5 von 18
Israels Premierminister Benjamin Netanyahu umarmt Chemi Peres, den Sohn der verstorbenen Shimon Peres.
Viele Spitzenpolitiker nahmen am Freitag, 30. September 2016, Abschied von Israels Altpräsident Shimon Peres in Jerusalem.
6 von 18
Angela Merkel trägt sich ins Kondolenzbuch ein.
Viele Spitzenpolitiker nahmen am Freitag, 30. September 2016, Abschied von Israels Altpräsident Shimon Peres in Jerusalem.
7 von 18
Der Ex-US-Präsident Bill Clinton.
Viele Spitzenpolitiker nahmen am Freitag, 30. September 2016, Abschied von Israels Altpräsident Shimon Peres in Jerusalem.
8 von 18
Viele Spitzenpolitiker nahmen am Freitag, 30. September 2016, Abschied von Israels Altpräsident Shimon Peres in Jerusalem.

Israels Staatspräsident gestorben

Viele Spitzenpolitiker bei Trauerfeier für Shimon Peres

Jerusalem - Die Trauerfeierlichkeiten für die Beerdigung von Israels Altpräsident Schimon Peres haben am Freitagmorgen begonnen. Gauck, Prinz Charles, Obama und viele andere sind dabei.

Auch interessant

Meistgesehene Fotostrecken

500 Zivilisten in Aleppo getötet

Seit Wochen läuft eine Offensive der Regierung in der nordsyrischen Stadt Aleppo. Opfer der Kämpfe und Luftangriffe sind immer wieder Zivilisten. In den Rebellengebieten …
500 Zivilisten in Aleppo getötet

Widerstand der Rebellen in Aleppo bricht immer mehr zusammen

Die Rebellen in der umkämpften nordsyrischen Stadt Aleppo haben den größten Teil ihres Gebietes verloren. Zehntausende Menschen sind auf der Flucht. Das Regime verlangt …
Widerstand der Rebellen in Aleppo bricht immer mehr zusammen

Erdogan soll künftig per Dekret regieren können

Istanbul - Im Ausnahmezustand kann Staatschef Erdogan per Dekret in der Türkei regieren, es ist sein wichtigstes Machtinstrument. Ministerpräsident Yildirim macht nun …
Erdogan soll künftig per Dekret regieren können

Immer mehr Wohnungslose in Deutschland

In Berlin ist die Not besonders groß - aber auch im reichen Bayern wächst das Problem der Wohnungslosigkeit. Experten warnen: Die Krise hat ihren Höhepunkt noch nicht …
Immer mehr Wohnungslose in Deutschland

Kommentare