+
Obama will bei seinem Besuch in Hannover auch Sicherheitsfragen einschließlich der Lage im Bürgerkriegsland Syrien erörtern. Foto: Andy Rain

Obama schickt bis zu 250 weitere Soldaten nach Syrien

Hannover (dpa) - US-Präsident Barack Obama will bis zu 250 zusätzliche Soldaten nach Syrien schicken. Sie sollen örtliche Kräfte im Kampf gegen die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) unterstützen, teilte der stellvertretende US-Sicherheitsberater Ben Rhodes am Rande der Hannover Messe mit.

Das US-Militär habe immer dann, wenn ein Ansatz erfolgreich war, diesen ausgebaut, sagte Rhodes. Die kleinen Teams seien sehr effektiv darin, moderate Rebellen zu unterstützen. "Natürlich sind Spezialkräfte immer Kampftruppen. Sie können in Kämpfe verwickelt werden, haben aber keinen Kampfauftrag."

Wall Street Journal

Bericht New York Times

Mehr zum Thema

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Neuer IS-Sprecher ruft Kämpfer zum Durchhalten auf

Raka - Ein neuer Sprecher der Dschihadistenmiliz Islamischer Staat (IS) hat die im Irak und in Syrien unter Druck geratenen Kämpfer zum Durchhalten aufgerufen.
Neuer IS-Sprecher ruft Kämpfer zum Durchhalten auf

Mordfall in Freiburg: Das sagt Merkel zu Verdacht gegen Flüchtling

Essen/Hamburg - Kanzlerin Angela Merkel (CDU) hat im Zusammenhang mit dem Mordverdacht gegen einen jungen Afghanen in Freiburg vor einer Verurteilung aller Flüchtlinge …
Mordfall in Freiburg: Das sagt Merkel zu Verdacht gegen Flüchtling

Italiens Präsident bittet Renzi um Aufschub seines Rücktritts

Rom - Italiens Ministerpräsident Matteo Renzi tritt nicht mit sofortiger Wirkung zurück. Staatspräsident Sergio Mattarella habe ihn gebeten, noch im Amt zu bleiben.
Italiens Präsident bittet Renzi um Aufschub seines Rücktritts

Frankreichs Premier Valls tritt zurück

Paris - Dass Manuel Valls in den Élysée will, war ein offenes Geheimnis. Nun macht er den Schritt offiziell - und Präsident François Hollande muss sich für die letzten …
Frankreichs Premier Valls tritt zurück

Kommentare