+
Der Besuch von Papst Franziskus in Armenien - hier mit dem Oberhaupt der Armenischen Kirche, Katholikos Karekin II. - birgt politischen Sprengstoff. Foto: Maurizio Brambatti

Papst Franziskus zu brisantem Besuch in Armenien

Eriwan (dpa) - Papst Franziskus ist zu einem brisanten Besuch in der Südkaukasusrepublik Armenien eingetroffen. Mit militärischen Ehren begrüßten Präsident Sersch Sargsjan und das Oberhaupt der Armenischen Kirche, Katholikos Karekin II., den Pontifex am Flughafen der Hauptstadt Eriwan.

Später waren Gespräche geplant. Im Laufe des Wochenendes steht unter anderem ein ökumenisches Friedensgebet auf dem Programm. Mit Spannung wurde erwartet, ob Papst Franziskus trotz eines möglichen Konflikts mit der Türkei die Verfolgung der Armenier im Ersten Weltkrieg wie schon 2015 als "Völkermord" bezeichnen würde. Die Türkei lehnt den Begriff ab.

Webseite zum Genozid-Gedenken

Genozid-Museum in Eriwan

Armenien bei den Vereinten Nationen

Datenbank Genozid

Programm Papstreise

Armenische Apostolische Kirche

Präsidialamt Armenien

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Bevölkerung steht hinter Steinmeier und Merkel

Berlin - Sowohl die Aufstellung von Frank-Walter Steinmeier für die Wahl zum Bundespräsidenten, als auch die erneute Kandidatur von Angela Merkel als Bundeskanzlerin, …
Bevölkerung steht hinter Steinmeier und Merkel

Martin Schulz legt an Beliebtheit zu

Berlin (dpa) - Der in die Bundespolitik wechselnde EU-Parlamentspräsident Martin Schulz (SPD) hat in Deutschland kräftig an Beliebtheit zugelegt. Nach der jüngsten …
Martin Schulz legt an Beliebtheit zu

Tsipras will ärmeren Rentnern Weihnachtsgeld zahlen

Athen - Das um weitere Milliarden-Hilfe kämpfende Euro-Sorgenkind Griechenland zahlt ärmeren Rentner ein Weihnachtsgeld. Ruheständler, die weniger als 850 Euro im Monat …
Tsipras will ärmeren Rentnern Weihnachtsgeld zahlen

Finanzreform-Paket: Länder verärgert über den Bund

Der Ton im Bund-Länder-Streit über Details des Finanzpaket wird rauer. "Unverantwortlich" und "abenteuerlich" sei das, wettern die Länder. Gemeint ist das Vorgehen von …
Finanzreform-Paket: Länder verärgert über den Bund

Kommentare