+
Pegida-Gegendemonstration in Dresden.

Dresden

Pegida meldet für Ostermontag Großkundgebung an

Dresden - Die islamkritische Pegida-Bewegung hat für Ostermontag (6. April) in Dresden eine Großkundgebung mit bis zu 30 000 Teilnehmern angemeldet. Internationale Redner sollen dabei für dass Bündnis auftreten.

Nach einem Bericht der „Bild“-Zeitung soll der niederländische Rechtspopulist Geert Wilders zu den Kundgebungsteilnehmern sprechen.

„Die Versammlungsanzeige enthält keine Angaben über geplante Redner“, teilte die Stadt Dresden am Montag mit. Pegida-Chef Lutz Bachmann bestätigte der Zeitung lediglich, dass „ein Line-up mit internationalen Rednern“ geplant sei. Die Kundgebung soll in der Flutrinne, einer Hochwasserschutzanlage am Elbufer, stattfinden.

Die „Patriotischen Europäer gegen die Islamisierung des Abendlandes“ (Pegida) demonstrieren seit Oktober vergangenen Jahres regelmäßig montags in Dresden. Anfang Januar hatten die Bewegung 25 000 Menschen auf die Straße gebracht. Die nach einem Führungsstreit eingebrochenen Teilnehmerzahlen waren in den vergangenen Wochen nach Polizeiangaben wieder auf zuletzt über 6000 gestiegen.

dpa

Meistgelesene Artikel

Terrorgefahr: USA warnen vor Reise nach Europa

Washington - Kurz vor der EM rufen die USA ihre Bürger zur Wachsamkeit in Europa auf. Sie betonen aber: Dies ist eine Standardwarnung, es gebe keine spezifische …
Terrorgefahr: USA warnen vor Reise nach Europa

US-Wahl 2016: Donald Trump nennt amerikanische Presse "unlauter"

Washington - Donald Trump hat eine eine wichtige Schwelle für Präsidentschaftskandidatur überschritten. Alle Entwicklungen hier im News-Blog.
US-Wahl 2016: Donald Trump nennt amerikanische Presse "unlauter"

Landtag streitet übers bayerische Integrationsgesetz

München - Am Mittwoch debattiert der Landtag zwei Entwürfe für ein bayerisches Integrationsgesetz. Die Zeichen stehen auf Streit - vor allem wenn es um den Begriff der …
Landtag streitet übers bayerische Integrationsgesetz

Gezi-Jahrestag: Hunderte demonstrieren in Istanbul

Vor drei Jahren begannen Massenproteste gegen die AKP-Regierung in der Türkei. Diese will jedes Gedenken verhindern und sperrt den symbolträchtigen Gezi-Park in Istanbul.
Gezi-Jahrestag: Hunderte demonstrieren in Istanbul

Kommentare