+
Der Spayer in Aktion (r) - er besprüht Donald Trumps (l.) Hotel in Washington.

Politische Parolen

Hier besprüht ein Schwarzer Trumps nagelneues Hotel

Washington - Erst am 12. September wurde Donald Trumps Hotel in Washington eröffnet worden. Ideale Werbefläche für eine politische Parole, dachte sich wohl ein schwarzer Aktivist und griff zur Spraydose.

Ein neues Hotel des US-Präsidentschaftskandidaten Donald Trump ist mit Graffiti besprüht worden. Wie Fotos auf Twitter zeigen, prangten am Samstagnachmittag der Name der Schwarzenbewegung „Black lives matter“ sowie die Parolen „No justice“ und „peace“ neben dem Eingang des Hotels in Washington. Kurz darauf wurden sie von Brettern verdeckt.

Auf Twitter kursiert ein Video, das den Täter in Aktion zeigt. Seelenruhig besprüht er die Wand neben dem Eingang - während Passanten zusehen. Dann macht sich der Mann aus dem Staub. Die Polizei wurde am Samstag über den Vorfall informiert, berichtete der Sender CNN. Bislang sei niemand verhaftet worden.

Das Hotel in der Pennsylvania Avenue wurde am 12. September eröffnet. Dabei hatten Bürgerrechtler gegen den Republikaner Trump demonstriert. Die Bewegung „Black Lives Matter“ prangert Rassismus und Polizeigewalt gegen Schwarze an.

dpa

Mehr zum Thema

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Italiens Präsident empfängt Außenminister Gentiloni

Die Lösung der Regierungskrise in Italien scheint zum Greifen nah: Der Staatspräsident trifft am Mittag den bisherigen Außenminister Gentiloni. Wird er der neue …
Italiens Präsident empfängt Außenminister Gentiloni

Istanbul: 38 Tote und viele Verletzte

Zahlreiche Tote und mehr als Hundert Verletzte - zwei schwere Anschläge erschüttern Istanbul. Ziel war offenbar die Polizei. Wer hinter der Tat steckt, bleibt weiter …
Istanbul: 38 Tote und viele Verletzte

Istanbul: Mindestens 29 Tote und viele Verletzte

Zahlreiche Tote und mehr als Hundert Verletzte - zwei schwere Anschläge erschüttern Istanbul. Ziel war offenbar die Polizei. Wer hinter der Tat steckt, bleibt weiter …
Istanbul: Mindestens 29 Tote und viele Verletzte

Mauteinnahme-Prognose: Rechnungshof skeptisch

Berlin (dpa) - Der Bundesrechnungshof ist skeptisch, ob die geplante Pkw-Maut die von Verkehrsminister Alexander Dobrindt (CSU) erhofften Einnahmen tatsächlich bringen …
Mauteinnahme-Prognose: Rechnungshof skeptisch

Kommentare