+
Polizisten stehen in München vor dem Bahnhof in Pasing. Foto: Sven Hoppe

Mehrere Einsätze

Terror-Fehlalarme halten Polizei in München auf Trab

München - Nach der Terrorwarnung an Silvester in München haben am Wochenende zwei Fehlalarme die bayerische Polizei auf Trab gehalten.

In der Nacht zum Sonntag wurde der Bahnhof im Stadtteil Pasing erneut teilweise gesperrt, nachdem ein Sprengstoffhund angeschlagen hatte. Es sei jedoch nichts Verdächtiges gefunden worden, sagte ein Polizeisprecher.

In Mammendorf bei München wurde am Samstagabend ein Zug gestoppt und durchsucht. Zuvor hatte nach Angaben der Polizei ein Mann mit einer Bombe gedroht. Die Beamten wurden auch in diesem Fall nicht fündig.

In der Silvesternacht hatte es Terroralarm in München gegeben. Zuvor hatte es Hinweise gegeben, dass IS-Terroristen Selbstmordanschläge auf den Münchner Hauptbahnhof und/oder den Bahnhof in Pasing verüben könnten. Die Polizei gab am Freitag aber Entwarnung und reduzierte die Zahl der 550 zusätzlich zusammengezogenen Kräfte wieder. Am Sonntag waren noch etwa 100 Beamte zusätzlich im Einsatz, wie der Polizeisprecher sagte. Die Lage sei ruhig, die Gefährdung „abstrakt“.

dpa

Mehr lesen Sie hier in einem Ticker bei tz.de.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mainzer AfD-Fraktionschef Junge angegriffen und verletzt

Mainz - Der rheinland-pfälzische AfD-Fraktionschef Uwe Junge ist in Mainz angegriffen und verletzt worden. Die Polizei sprach von einem Angreifer, der Junge nach eigener …
Mainzer AfD-Fraktionschef Junge angegriffen und verletzt

Landtagswahl 2016 in Mecklenburg-Vorpommern: Die wichtigsten Fragen und Antworten

Schwerin - Am 04. September 2016 finden in Mecklenburg-Vorpommern die Landtagswahlen statt. Wir beantworten die wichtigsten Fragen zur Wahl und zeigen die aktuellste …
Landtagswahl 2016 in Mecklenburg-Vorpommern: Die wichtigsten Fragen und Antworten

Landtagswahl 2016 in Mecklenburg-Vorpommern: Neue Umfragewerte

Schwerin - Am 04. September 2016 wird in Mecklenburg-Vorpommern der Landtag neu gewählt. Dessen Zusammensetzung könnte sich drastisch verändern, zumindest deuten …
Landtagswahl 2016 in Mecklenburg-Vorpommern: Neue Umfragewerte

Juristische Einschätzung zu Böhmermann bleibt geheim

Berlin - Die interne juristische Einschätzung der Bundesregierung zum Schmähgedicht des TV-Satirikers Jan Böhmermann darf nicht veröffentlicht werden.
Juristische Einschätzung zu Böhmermann bleibt geheim

Kommentare