+
Prinz Charles und Frankreichs Umweltministerin Ségolène Royal.

Klimakonferenz in Paris

Prinz Charles mahnt konkrete Ergebnisse an

Paris - Der britische Thronfolger Prinz Charles hat konkrete und rasche Ergebnisse bei der Klimakonferenz der Vereinten Nationen angemahnt.

„Wir wissen genau, was zu tun ist“, sagte der 67-Jährige am Montag zur Eröffnung der Pariser Gespräche, „wir haben das Wissen, die Möglichkeiten und das Geld.“ Es fehle nur der Willen und der Rahmen für eine Vereinbarung.

„Wir müssen jetzt handeln“, forderte der Prinz von Wales. Die Zukunft der jungen Generation dürfe nicht aufgegeben werden. Keine Herausforderung sei größer als der Klimawechsel. Er warnte davor, die Menschheit werde ohne eine Vereinbarung zum „Architekt des eigenen Untergangs“.

Im Pariser Vorort Le Bourget wollen Vertreter aus 195 Staaten knapp zwei Wochen lang über Treibhausgase und Erderwärmung verhandeln. Zum Auftakt hatten UN-Generalsekretär Ban Ki Moon und Frankreichs Präsident François Hollande rund 150 Staats- und Regierungschefs begrüßt.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

TV-Duell im Live-Ticker: Clinton fährt Anti-Trump-Kampagne, Trump im Vorfeld ruhig

München - Wenn sich Donald Trump und Hillary Clinton in der Nacht auf Dienstag zum ersten TV-Duell treffen, sind wir im Live-Ticker mit dabei. Auch im Vorfeld hat sich …
TV-Duell im Live-Ticker: Clinton fährt Anti-Trump-Kampagne, Trump im Vorfeld ruhig

Erste TV-Debatte hat große Bedeutung

Hempstead (dpa) - Im historischen Vergleich hat das erste Aufeinandertreffen von US-Präsidentschaftskandidaten in einer Fernsehdebatte eine große Bedeutung. In den …
Erste TV-Debatte hat große Bedeutung

EU will Farc von der Terrorliste streichen

Nach über 220 000 Toten und Millionen Vertriebenen will Kolumbien ein neues Kapitel seiner Geschichte aufschlagen. Der Frieden mit den marxistischen Farc könnte das …
EU will Farc von der Terrorliste streichen

Streit bei Pegida - Bachmann stellt Vertrauensfrage

Dresden - Bei Pegida in Dresden liegen die Nerven blank. Anhänger beschimpfen sich gegenseitig - sogar mit dem Wort „Volksverräter“. Das Stammpublikum hält …
Streit bei Pegida - Bachmann stellt Vertrauensfrage

Kommentare