+
Protest gegen die Bestrafung des saudischen Bloggers Raif Badawi mit insgesamt 1000 Stockhieben. Foto: Martijn Beekman

Prügelstrafe für saudischen Blogger wird wohl erneut ausgesetzt

Riad (dpa) - Die öffentliche Prügelstrafe für den islamkritischen saudischen Blogger Raif Badawi wird wohl auch in dieser Woche ausgesetzt. Der Internetaktivist sollte eigentlich an diesem Freitag in der Hafenstadt Dschidda die nächsten 50 von insgesamt 1000 Stockschlägen bekommen.

Ein achtköpfiges Ärztekomitee habe jedoch nach einer Untersuchung empfohlen, dass Badawi aus gesundheitlichen Gründen nicht ausgepeitscht werden sollte, teilte die Menschenrechtsorganisation Amnesty International mit.

Badawi war im Mai vergangenen Jahres zu zehn Jahren Haft und insgesamt 1000 Stockschlägen verurteilt worden, weil er im Internet den Islam beleidigt und den Säkularismus gerühmt haben soll. Der Fall löste weltweit Kritik aus.

Vor zwei Wochen hatte der 30-Jährige nach der Freitagspredigt in Dschidda die ersten 50 Stockschläge bekommen. In der vergangenen Woche wurde die Prügelstrafe für Badawi aus gesundheitlichen Gründen erstmals ausgesetzt.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Neue Gesetze: Das ändert sich ab September

Von diesem Donnerstag an gelten wieder eine Reihe von Neuregelungen - von der Früherkennung für Kinder bis zum Verbot bestimmter Halogenlampen.
Neue Gesetze: Das ändert sich ab September

Schulz reist zu Gespräch mit Erdogan in die Türkei

Istanbul (dpa) - EU-Parlamentspräsident Martin Schulz reist heute als erster Spitzenvertreter der Europäischen Union seit dem Putschversuch Mitte Juli in die Türkei.
Schulz reist zu Gespräch mit Erdogan in die Türkei

Union und SPD gehen ins letzte Koalitionsjahr

Berlin (dpa) - Union und SPD im Bundestag kommen zum Auftakt des letzten gemeinsamen Regierungsjahrs vor der nächsten Wahl zu getrennten Klausuren zusammen.
Union und SPD gehen ins letzte Koalitionsjahr

Trump zu umstrittenen Besuch in Mexiko eingetroffen

Mexiko-Stadt - Der republikanische US-Präsidentschaftskandidat Donald Trump ist zu einem Treffen mit Präsident Enrique Peña Nieto nach Mexiko gereist. Der …
Trump zu umstrittenen Besuch in Mexiko eingetroffen

Kommentare