+
Motorradfan und russischer Präsident: Wladimir Putin.

Peinliche Panne

Versehen: Putin landet auf Verbrecher-Liste

Helsinki - Peinliche Panne: Wegen seiner Verbindung zum Motorradclub „Nachtwölfe“ ist der russische Präsident Wladimir Putin versehentlich auf einer Fahndungsliste in Finnland gelandet.

Nun haben sich finnische Behörden für den „Fehler“ entschuldigt. „Putin wird keines Verbrechens bezichtigt. Sein Name ist ohne rechtliche Grundlagen auf die Liste gekommen“, sagte ein Sprecher der Ermittlungsbehörde. Man habe Putins Namen von der Liste genommen. Rund 1000 Polizisten sollen Zugang zu der Liste gehabt haben, die unter anderem geheimdienstliche Informationen über Verdächtige beinhaltet.

Der finnische TV-Sender MTV3 hatte von der Ermittlungspanne und der Verbindung zu den „Nachtwölfen“ berichtet. Putin hatte sich in der Öffentlichkeit immer wieder mit Mitgliedern des russischen Motorradclubs gezeigt.

Der russische Präsident habe gelassen reagiert und betont, dass die Behörden den Eintrag rasch gelöscht und sich entschuldigt hätten, zitierten finnische Medien einen Sprecher Putins. Finnlands Präsident Sauli Niinistö kritisierte die Polizei für den Vorfall.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Tote bei IS-Terrorattacke in nordfranzösischer Kirche

Dieses Mal trifft es ein Gotteshaus in der Normandie. Bei einer Geiselnahme töten zwei Täter einen Priester. Die Terrormiliz IS reklamiert die Bluttat für sich. Wer …
Tote bei IS-Terrorattacke in nordfranzösischer Kirche

Kritik an Wagenknecht nach umstrittenen Flüchtlings-Aussagen

Nicht zum ersten Mal löst Sahra Wagenknecht mit Aussagen zur Ausländerpolitik Empörung in der eigenen Partei aus. Und nicht zum ersten Mal ist hinterher die Rede von …
Kritik an Wagenknecht nach umstrittenen Flüchtlings-Aussagen

Hass-Attacken auf AfD-Politiker? Kripo ermittelt

München - Die Kripo ermittelt wegen vermeintlich linksextrem motivierten Straftaten an acht AfD-Mitglieder in München und der Region Oberbayern gegen Unbekannt. Nun …
Hass-Attacken auf AfD-Politiker? Kripo ermittelt

Das ist über die Geiselnehmer in der Kirche bislang bekannt

Saint-Etienne-du-Rouvray- In Nordfrankreich kam es zu einer Geiselnahme in einer Kirche. Die Täter schnitten dem Pfarrer die Kehle durch, wurden von der Polizei getötet. …
Das ist über die Geiselnehmer in der Kirche bislang bekannt

Kommentare