+
Die islamkritische Pegida-Bewegung vor der Frauenkirche in Dresden. Foto: Arno Burgi

Rechtsextreme Pegida-Demonstranten attackieren Flüchtlingscamp

Dresden (dpa) - Nach dem Ende einer Kundgebung der Pegida-Bewegung haben in Dresden etwa zwei Dutzend Rechtsextreme ein Protestcamp von Flüchtlingen auf dem Platz vor der Semperoper attackiert.

Die Polizei ging dazwischen und konnte Schlimmeres verhindern. Auf dem Platz hatten sich mehrere hundert Unterstützer der Flüchtlinge eingefunden, um eine für den Abend erwartete Räumung des Zeltlagers zu verhindern.

Zeitgleich zum Ablauf der ursprünglichen Räumungsfrist waren am Abend erneut mehrere Tausend Anhänger der islamkritischen Pegida-Bewegung durch Dresden gezogen. Nach Ende der Kundgebung strömten etwa 100 Menschen direkt zum Protestcamp. Während etwa zwei Dutzend Pegida-Anhänger den Platz zu stürmen versuchten, forderten andere nur verbal die Räumung des Camps. Es blieb bei Rangeleien.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

SPD-Politiker fordert Abzug der Bundeswehr aus der Türkei

Berlin - Der verteidigungspolitische Sprecher der SPD-Bundestagsfraktion Arnold fordert wegen des Besuchsverbots für deutsche Abgeordnete den Abzug der „Tornado“-Jets …
SPD-Politiker fordert Abzug der Bundeswehr aus der Türkei

Kolumbiens Regierung und Farc-Rebellen schließen Frieden

Havanna - Der älteste Konflikt Lateinamerikas ist Geschichte. Die Unterhändler von Regierung und Farc-Guerilla haben sich auf einen Vertrag zur Beilegung der seit …
Kolumbiens Regierung und Farc-Rebellen schließen Frieden

US-Finanzministerium kritisiert EU-Steuerermittlungen

Washington - Die Steuerermittlungen der EU-Kommission gegen Mitgliedsländer, bei denen es um hohe Nachzahlungen durch amerikanische Unternehmen geht, sorgen für spürbare …
US-Finanzministerium kritisiert EU-Steuerermittlungen

Nordkorea feiert jüngsten Raketentest als „größten Erfolg“

Seoul - Nach dem jüngsten Raketentest sieht Nordkoreas Führung das militärische Angriffspotenzial der Landes deutlich gestärkt.
Nordkorea feiert jüngsten Raketentest als „größten Erfolg“

Kommentare