+
Ein afghanischer Polizist steht vor einem ausgebrannten Tanklastzug in Kundus nach dem von dem deutschen Oberst Klein angeordneten Luftangriff (Archivfoto vom 4.9.2009).

Regierung: Luftangriff vor Wahl nicht bewertet

Berlin - Die Regierung hat einen Bericht zurückgewiesen, wonach das für Verteidigungspolitik zuständige Referat im Kanzleramt den Luftangriff von Kundus schon vor der Wahl als unangemessen eingestuft hat.

“Es gibt diese Bewertung nicht“, sagte der stellvertretende Regierungssprecher Christoph Steegmans am Montag in Berlin. Er sagte weiter, das Kanzleramt sei bereit, alle Unterlagen dem Verteidigungsausschuss des Bundestags oder gegebenenfalls einem Untersuchungsausschuss vorzulegen.

Lesen Sie dazu auch:

Luftangriff bei Kundus: SPD greift Guttenberg an

Bundesanwaltschaft soll wegen Luftangriff ermitteln

Der “Kölner Stadt-Anzeiger“ (Montag) hatte unter Berufung auf Regierungskreise berichtet, Experten im Kanzleramt seien schon vor der Wahl vom 27. September zu der Einschätzung gekommen, dass der Befehl von einem deutschen Oberst zum Luftangriff auf zwei von Taliban gekaperte Tanklaster am 4. September militärisch nicht angemessen gewesen sei und es deshalb zu einem Gerichtsverfahren kommen werde.

Steegmans sagte, er könne nicht bestätigen, dass vom Bundeskanzleramt eine Bewertung des Bombardements als angemessen oder militärisch unangemessen getroffen worden sei. Diese Bewertung existiere nicht. Auch ein Sprecher von Verteidigungsminister Karl- Theodor zu Guttenberg (CSU) sagte: “Ich kenne keine Einschätzung des Kanzleramtes zu dieser Frage.“

dpa

Meistgelesene Artikel

Armenier-Resolution wirft Schatten voraus

Am 2. Juni will der Bundestag eine Resolution beschließen, mit der die Gräuel an den Armeniern im Osmanischen Reich vor gut 100 Jahren als "Völkermord" eingestuft …
Armenier-Resolution wirft Schatten voraus

Linke: Kipping und Riexinger wiedergewählt

Magdeburg - Die beiden Linke-Vorsitzenden Katja Kipping und Bernd Riexinger sind für weitere zwei Jahre im Amt bestätigt worden.
Linke: Kipping und Riexinger wiedergewählt

IS stürmt Außenbezirke von Rebellenstadt in Nordsyrien

Die Rebellen im Norden Syriens sind im Westen von Kurden umgeben, im Norden ist die Grenze zur Türkei - nun rückt die Terrormiliz IS von Osten in die Enklave vor. …
IS stürmt Außenbezirke von Rebellenstadt in Nordsyrien

Französische Regierung will Benzinkrise lösen

Mit Blockaden von Raffinerien und Benzinlagern protestieren Demonstranten in Frankreich seit Tagen gegen die geplante Arbeitsmarktreform. Die Regierung will die …
Französische Regierung will Benzinkrise lösen

Kommentare