+
Auch Machthaber Assad wird erwartet. Foto: Sana/Archiv

Syriens neues Parlament zur 1. Sitzung zusammengekommen

Die USA betrachten die Wahl als nicht legitim, die Opposition nennt sie undemokratisch. Trotzdem soll in Syrien erstmals das neue Parlament zusammentreten. Einen Einfluss auf die Politik des Präsidenten wird das linientreue Abgeordnetenhaus wohl nicht haben.

Damaskus (dpa) - Syriens neu gewähltes Parlament ist zu seiner ersten Sitzung zusammengekommen. Das berichtete die staatliche Nachrichtenagentur Sana am Montag.

Das Abgeordnetenhaus war Mitte April gewählt worden. Alledings konnten die Syrer ihre Stimmen nur in den von der Regierung kontrollierten Gebieten des Bürgerkriegslands abgeben. Die Regimegegner und zahlreiche Regierungen kritisierten die Wahl als undemokratisch. Die Oppositionsparteien hatten sie boykottiert.

Im syrischen Präsidialsystem verfügt das Abgeordnetenhaus praktisch über keine Macht. Wie schon frühere Parlamente wird auch die neue Kammer von der regierenden Baath-Partei dominiert. Mindestens 165 der insgesamt 250 Parlamentarier gehören ihr an. Baath-nahe Kanidaten auf der nationalen Einheitsliste gewannen weitere Sitze.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Zwei Explosionen erschüttern Istanbul

Istanbul - In der Innenstadt von Istanbul hat es kurz nach dem Ende eines Fußballspiels zwei Explosionen gegeben. Mindestens 20 Menschen wurden nach offiziellen Angaben …
Zwei Explosionen erschüttern Istanbul

Italiens Präsident will Regierungskrise rasch lösen

Schnell will Staatspräsident Sergio Mattarella eine Lösung der Regierungskrise vorlegen - wann genau ist unklar. Der neuen Führung des hoch verschuldeten Landes könnte …
Italiens Präsident will Regierungskrise rasch lösen

Österreich will EU-Beitrittsgespräche mit Türkei blockieren

Wien - Die EU-Kommission hat die Fortsetzung der Beitrittsverhandlungen mit der Türkei empfohlen. Doch anders als Deutschland will Österreich ein Veto einlegen.
Österreich will EU-Beitrittsgespräche mit Türkei blockieren

IS marschiert erneut in Palmyra ein

Damaskus - Schon einmal beherrschte der IS die historische Oasenstadt Palmyra. Damals sprengten die Extremisten einzigartige Kulturgüter. Die Region ist auch wichtig für …
IS marschiert erneut in Palmyra ein

Kommentare