Rewe Flüchtlinge Hilfe
+
Kunden des Rewe-Supermarktes in Jüchen (NRW) standen vergangene Woche vor leeren Regalen.

"Akute Notsituation"

Tolle Aktion: Rewe leert für Flüchtlinge die Regale

Jüchen - Ein Rewe-Markt in Nordrhein-Westfalen hat mit einer spontanen Hilfsaktion für Flüchtlinge viel Lob geerntet. Ein Bild von den leeren Regalen ging in den sozialen Netzwerken viral.

Als die Kunden am vergangenen Mittwoch den Rewe in Jüchen in Nordrhein-Westfalen betraten, wischten sich viele vermutlich erst einmal verwundert die Augen: Viele Regale waren leer. Doch der Grund waren keine Hamsterkäufe, sondern eine spontane Hilfs-Aktion des Supermarkts.

"Sehr geehrte Kunden," war auf mehreren Zetteln zu lesen, "aufgrund eines unerwarteten Eintreffens von mehreren Bussen mit Flüchtlingen, vielen Säuglingen und Kleinkindern an Bord, haben wir unsere Waren in der Nacht zum Mittwoch den Hilfskräften zur Verfügung gestellt. Es war eine akute Notsituation. Wir haben bereits neue Waren bestellt und hoffen auf Ihr Verständnis. Vielen Dank."

Eine Geste, die sich nahtlos an die große Hilfsbereitschaft anschließt, die derzeit in der ganzen Bundesrepublik herrscht. Ein FDP-Politiker war davon so begeistert, dass er ein Bild davon schoß und auf seinem Facebook-Profil postete.

Danke, REWE!

Posted by Tobias Huch on Samstag, 19. September 2015

Das Ergebnis: Der Schnappschuss wurde bis Sonntag über 165.000 Mal geliket und 8.000 mal kommentiert. Dazu teilten mehr als 22.000 User den Post. Auch die Kommentare unter den Bild sind mit wenigen Ausnahmen sehr positiv.

Es ist nicht das erste Mal, dass der Rewe in Jüchen den Helfern zur Seite steht. Der stellvertretende Marktleiter Patrick Pfeifer bekräftigte gegenüber RP-online: "Wir arbeiten eng mit den Maltesern zusammen, und nachts fährt im Notfall immer einer von uns raus, der Essen und Getränke an die Hilfskräfte verteilt." Zusätzlich gebe es in dem Supermarkt noch eine Küche, in der für die Helfer gekocht wird.

Der Rewe in Jüchen hat sich auf die neue Situation ausgezeichnet eingestellt. Und auch die Kunden sind davon offenbar sehr begeistert.

bix

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mehr Rente und Mallorca-Steuer: Das ändert sich am 1. Juli

Berlin - Am 1. Juli tritt die höchste Rentenerhöhung seit 23 Jahren in Kraft. Doch das ist nicht alles, was sich an dem Stichtag ändert. Alle Neuerungen im Überblick. 
Mehr Rente und Mallorca-Steuer: Das ändert sich am 1. Juli

Merkel äußert Verständnis für Junckers Ceta-Vorgehen

EU-Kommissionspräsident Juncker muss viel Prügel für seinen Plan einstecken, das Handelsabkommen zwischen EU und Kanada ohne die nationalen Parlamente abzuschließen. Die …
Merkel äußert Verständnis für Junckers Ceta-Vorgehen

Fast zwei Drittel der Deutschen gegen Nato-Säbelrasseln

Berlin (dpa) - Fast zwei Drittel der Deutschen teilen die umstrittene Kritik von Außenminister Frank-Walter Steinmeier (SPD) am Säbelrasseln der Nato.
Fast zwei Drittel der Deutschen gegen Nato-Säbelrasseln

Kopftuchverbot für Jurareferendarinnen ist unzulässig

Muslimische Jurastudentinnen dürfen in Bayern seit Jahren während ihres Referendariats im Gerichtssaal kein Kopftuch tragen. Ein Gerichtsurteil lässt sie nun auf eine …
Kopftuchverbot für Jurareferendarinnen ist unzulässig

Kommentare