+
Litauens Außenminister Linas Linkevicius.

Diplomatische Protestnote

Russland wirft Litauen Waffenlieferungen an Ukraine vor

Vilnius - Russland hat Litauen in einer diplomatischen Protestnote Waffenlieferungen an die Ukraine vorgeworfen. Dies teilte die russische Botschaft in Vilnius am Freitag mit.

Litauen hatte nach Angaben des Verteidigungsministers Juozas Olekas im Januar militärische Ausrüstungsgüter in die Ukraine geliefert.

Nach Angaben des russischen Außenministeriums habe die litauische Vertreterin bei den Vereinigten Nationen „faktisch die Tatsache eingeräumt, dass Vilnius Waffen und Munition an die Ukraine liefert“. Damit verstoße Litauen gegen Waffenexportbestimmungen, heißt es nach Angaben der Agentur BNS in der Note.

Der litauische Außenminister Linas Linkevicius sprach von einer „Drohung“ an alle, die sich nicht an die von Moskau auferlegten Regeln hielten. Russland verletze internationale Gesetze, indem es ständig Waffen sende und Separatistengruppen unterstütze. Die Militärhilfe Litauens sei eine Geste der Solidarität. „Wir reden hier nicht von einigen Angriffswaffen. Wir reden von minimalen Verteidigungsfähigkeiten“, sagte er.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

CDU-Spitze unter Druck bei Steuern und Asylpolitik

Beim CDU-Parteitag in Essen geht es vor allem um die Wahl der Spitze, die Kanzlerin tritt wieder als Vorsitzende an. Merkels Wiederwahl gilt als sicher. Inhaltlich …
CDU-Spitze unter Druck bei Steuern und Asylpolitik

Künftig Grenzkontrollen rund um die Uhr an drei Autobahnen

Bayerische Polizisten werden nun doch für Grenzkontrollen eingesetzt. Nach langem Hickhack hat der Bund ein entsprechendes Hilfsangebot aus Bayern angenommen. Autofahrer …
Künftig Grenzkontrollen rund um die Uhr an drei Autobahnen

Parteienforscher: Niederlage Hofers kein Dämpfer für AfD

Berlin - Der Rechtspopulist Norbert Hofer ist bei der Bundespräsidentenwahl in Österreich gescheitert. Was bedeutet das Ergebnis für die AfD in Deutschland?
Parteienforscher: Niederlage Hofers kein Dämpfer für AfD

Kommentar: Das fatale Schweigen der „Tagesschau“

In immer gewundeneren Worten versuchen die Verantwortlichen der „Tagesschau“ ihr Schweigen zum Mord an einer 19-jährigen Freiburgerin durch einen afghanischen Flüchtling …
Kommentar: Das fatale Schweigen der „Tagesschau“

Kommentare