+
Schimon Peres.

Ehemaliger israelischer Präsident verstorben

Zum Tod von Schimon Peres: Familie blieb bei ihm bis zum Schluss

Jerusalem - Israels ehemaliger Präsident Peres ist im Alter von 93 Jahren gestorben. Er war der letzte Politiker aus der Generation der Gründerväter des jüdischen Staates.

Israels ehemaliger Präsident und Friedenshoffnungsträger Schimon Peres ist tot. Der 93-Jährige starb zwei Wochen nach einem schweren Schlaganfall in einem Krankenhaus in der Nähe von Tel Aviv. Dies teilte sein Sohn Chemi Peres am Mittwochmorgen mit. „Sein wichtigstes Anliegen war es immer, dem jüdischen Volk zu dienen“, sagte Chemi Peres im Scheba-Krankenhaus. Dies habe er bis zu seinem letzten Tag getan.

Ministerpräsident Benjamin Netanjahu reagierte bestürzt auf den Tod des Friedensnobelpreisträgers. Auch US-Präsident Barack Obama, Bundespräsident Joachim Gauck, der französische Präsident François Hollande und andere Spitzenpolitiker weltweit brachten ihre tiefe Trauer zum Ausdruck.

Seine Familie begleitete ihn in den letzten Stunden

Peres war zweimal Israels Regierungschef und mehrmals Minister gewesen. Den Friedensnobelpreis hatte er 1994 als Außenminister gemeinsam mit dem damaligen Ministerpräsidenten Izchak Rabin und dem Chef der Palästinensischen Befreiungsorganisation (PLO), Jassir Arafat, erhalten. Von 2007 bis 2014 war er Staatspräsident.

Peres' Sohn würdigte ihn als einen der Gründerväter des jüdischen Staates. Der Tod seines Vaters sei „ein Verlust für das ganze Volk Israel, der Schmerz ist uns allen gemeinsam“, sagte Chemi Peres. Sein Erbe sei der Kampf für den Frieden.

Peres' Familie war in den letzten Stunden bei ihm. Der Tod sei um zwei Uhr nachts festgestellt worden, berichtete das israelische Fernsehen.

Peres Leibarzt: "Sein Leben endete abrupt"

Peres' Leibarzt Rafi Walden sagte, sein Schwiegervater sei ohne Schmerzen gestorben. Bis zum Tage des Schlaganfalls vor zwei Wochen sei er noch „voller Kraft“ gewesen. „Sein Leben endete abrupt, während er für seine große Leidenschaft kämpfte, die Sorge um die Stärkung des Staates Israel und den Frieden“, sagte Walden. Als letzten Beitrag für andere Menschen habe Peres seine Hornhäute gespendet.

Schimon Peres sei vom ganzen Volk geliebt worden, hieß es am Mittwoch in einer Mitteilung von Netanjahus Büro. Die Regierung werde sich zu einer Trauersitzung versammeln. Mit dem Begräbnis wird am Freitag gerechnet, eine offizielle Mitteilung steht allerdings noch aus. Peres' Sarg soll laut Fernsehberichten am Donnerstag im Parlament aufgebahrt werden.

Peres kämpfte bis zuletzt für eine friedliche Lösung des Nahost-Konflikts

Peres hatte sich trotz seines hohen Alters bis zuletzt unvermindert für eine Verständigung von Israelis und Arabern eingesetzt, unter anderem mit seinem Peres Center for Peace in Tel Aviv. Er hatte nie die Hoffnung auf eine friedliche Lösung des Nahost-Konflikts zwischen Israel und den Palästinensern aufgegeben.

Wohl durch sein beharrliches Streben nach Frieden war er zudem einer der wenigen israelischen Politiker, der im Ausland beliebt war. Peres äußerte sich auch als Staatspräsident immer wieder sehr politisch - ungewöhnlich für dieses Amt.

Peres wurde 1923 als Sohn eines Holzhändlers im damaligen Ostpolen geboren und wanderte 1934 nach Palästina ein. Er wurde auch als Vater des israelischen Atomprogramms bekannt.

Beisetzung am Freitag in Jerusalem

Israels Ex-Präsident Schimon Peres soll am Freitagvormittag auf dem Herzl-Berg in Jerusalem beigesetzt werden. Das Begräbnis sei um 11.00 Uhr Ortszeit (10.0O Uhr deutscher Zeit) geplant, bestätigte das Außenministerium in Jerusalem am Mittwoch. Entgegen vorheriger Angaben werde Papst Franziskus nicht an der Zeremonie teilnehmen, zu der Persönlichkeiten aus aller Welt erwartet werden, teilte der Sprecher mit. 

dpa

Mehr zum Thema

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Frankreichs Premier Valls tritt zurück

Paris - Dass Manuel Valls in den Élysée will, war ein offenes Geheimnis. Nun macht er den Schritt offiziell - und Präsident François Hollande muss sich für die letzten …
Frankreichs Premier Valls tritt zurück

US-Außenminister Kerry erhält Bundesverdienstkreuz

Abschiedsbesuch von John Kerry in Deutschland: Der scheidende US-Außenminister bekommt das Bundesverdienstkreuz. Frank-Walter Steinmeier - selbst auf neuen Wegen - nennt …
US-Außenminister Kerry erhält Bundesverdienstkreuz

CDU schließt Steuererhöhungen aus und verschärft Asylkurs

Essen - Die CDU will mit einer klaren Absage an höhere Steuern und einem schärferen Asylkurs in den Bundestagswahlkampf 2017 ziehen. Auf Drängen des Wirtschaftsflügels …
CDU schließt Steuererhöhungen aus und verschärft Asylkurs

Künftig Grenzkontrollen rund um die Uhr an drei Autobahnen

Bayerische Polizisten werden nun doch für Grenzkontrollen eingesetzt. Nach langem Hickhack hat der Bund ein entsprechendes Hilfsangebot aus Bayern angenommen. Autofahrer …
Künftig Grenzkontrollen rund um die Uhr an drei Autobahnen

Kommentare